Anschlagsserie auf Dachdeckerunternehmen

Von: CK
Letzte Aktualisierung:
Das sind die Folgen des letzte
Das sind die Folgen des letzten Attentats auf Axel Pianas Unternehmen: Der bislang unbekannte Täter warf Beutel gefüllt mit Silberlack auf Ziegel, Garagentore und die Hauswand. Foto: C.Krämer

Monschau. Dachdeckermeister Axel Piana reichts: Seit Anfang August wird sein Betrieb „Axel Piana Bedachungen” am Hargard in Monschau in unregelmäßigen Abständen von einem bislang unbekannten Täter attackiert.

„In der Nacht auf den 8. August ist zum ersten Mal etwas passiert. Da hat der Täter mit einem Hammer ungefähr 50 Schieferplatten an der Hauswand des Betriebs kaputtgeschlagen. Das war schon sehr ärgerlich”, erklärt der Chef von Axel Piana Bedachungen, der zu dieser Zeit auch noch in Urlaub war. Auch auf den Garagentoren sind eindeutig Spuren des Hammers zu erkennen. „Wir haben seitdem schon jemanden unter Verdacht, aber können es noch nicht sicher sagen”, erklärt der Dachdeckermeister, dem so etwas zuvor noch nie passiert ist. Damals sei er noch von einer einmaligen Tat ausgegangen, doch mittlerweile ist dies nur als Anfang einer ganze Serie zu sehen.

Kurze Zeit später fand Axel Piana schließlich einige seiner in verschiedenen Fachmärkten ausliegenden Visitenkarten teilweise zerrissen in seinem Hof.

Doch dies war im Vergleich zu den darauffolgenden Taten noch harmlos. Am 7. September folgte der nächste Anschlag: „Da waren verschiedene Fenster, unter anderem mein Bürofenster, mit Steinen eingeworfen”, erinnert sich Piana, der das Unternehmen bereits in der vierten Generation leitet.

Weitere Fenster waren auch in der Nacht auf den 12. September das Ziel des nächsten Anschlags. Zusätzlich wurden in dieser Nacht auch noch alle Türschlösser mit Sekundenkleber zugeklebt. „Ich habe versucht, die Schlösser zu reinigen, aber davon kann ich keins mehr benutzen.”

Zu diesem Zeitpunkt hatte Axel Piana schon lange die Polizei eingeschaltet, Anzeige erstattet und gehofft, dass endlich Ruhe einkehrt, doch dem ist nicht so, wie sich am vergangenen Wochenende erneut zeigte. „Diesmal hatte der Täter Silberlack in Tüten gefüllt und diese gegen Garagentore, die Hauswand und ausgestellte Dachpfannen geworfen”, erklärt er. „Das ist eine riesige Schweinerei”, ist Piana verärgert. „Und man kann nie wissen, was als nächstes passiert.”

Die Polizei bleibt jedenfalls an dem Fall dran und erhofft sich einen Erfolg durch die letzte Tat. Denn hierbei hat der Täter Spuren hinterlassen.

In einer der Tatnächte hätten die Nachbarn zudem zwar Steine fliegen hören, aber sie konnten den Täter nicht ausmachen. Darum bitten Axel Piana und die Kriminalpolizei um Mithilfe. Wer an einem dieser Tage etwas Auffälliges beobachtet hat oder in Zukunft etwas beobachten sollte, meldet sich bitte bei der Polizei oder bei Axel Piana unter Telefon 02472/2368. Meistens schlägt der Täter am Wochenende zu.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert