Anke Engelke streitet im Kino zum Hit aus der Nordeifel

Letzte Aktualisierung:
9775359.jpg
Keine Angst vor Gespenstern: Die Monschauer Ska-Band KTK freut sich auf den Filmstart der „Gespensterjäger“. Foto: Yvonne Kirch/Studio B23

Monschau. Es sind nur gut zwei Minuten, 130 Sekunden ganz genau. Ein bisschen stolz macht es Tonstudiobesitzer Dirk Neuß aus Mützenich und seine Jungs der Eifeler Ska-Band KTK (Keuners Tanzkapelle) aber schon, dass ihre Musik, genau genommen die Gute-Laune-Nummer „Nu Day“ ab Donnerstag in der bislang größten deutschen Kinoproduktion des Jahres 2015 zu hören sein wird.

„Gespensterjäger“ heißt der Streifen mit einer ganzen Reihe namhafter deutscher Schauspieler, unter anderem Anke Engelke, Karoline Herfurth, Christian Ulmen, Christian Tramitz oder Julia Koschitz. Hauptdarsteller in dem Film, der laut Empfehlung der Macher vor allem für „Mädchen und Jungen ab zehn Jahren“ gedacht, aber mit seinem Wortwitz auch für Erwachsene unterhaltsam ist, sind der zehnjährige Milo Parker als „Tom Tomsky“ und das animierte Gespenst Hugo mit der Stimme von Bastian Pastewka.

Wie nun gelangten „Nu Day“ und KTK in den Soundtrack des Kinofilms? Nun, für eine Synchronstimme im Film war ursprünglich der deutsch-namibische Musiker Eric Sell alias „Ees“ vorgesehen, der das flotte Ska-Stück 2013 gemeinsam mit Keuners Tanzkapelle in Mützenich aufgenommen und mitkomponiert hatte.

Der Sprech-Auftrag aber wurde schließlich anderweitig vergeben, doch schaffte Ees es immerhin, den von ihm gesungenen KTK-Song im Film unterzubringen. Und so dudelt der fröhliche Sommerhit, der 2013 monatelang in den belgischen Charts war und auch in amerikanischen und asiatischen Download-Charts hoch im Kurs stand, bei einer Frühstücksszene der Filmfamilie Tomsky im Hintergrund, gleichsam als Muntermacher für die sich zankenden Eltern.

KTK 2015 sehr gefragt

„Vielleicht kommt der Titel so noch einmal zu Ehren“, hofft Produzent Dirk Neuß, der bei der 34 Jahre alten Formation KTK die Tasteninstrumente bedient, auf einen zweiten Frühling für „Nu Day“.

Schließlich wird die Eifeler Produktion auch im Abspann genannt und dürfte auch Bestandteil der begleitenden Soundtrack-CD zu „Gespensterjäger“ werden.

Der Kinofilm basiert auf dem gleichnamigen Bestseller der Kinderbuchautorin Cornelia Funke. Für den Familienfilm verbindet der Regisseur Tobi Baumann leichten Grusel mit Humor und einigen durchaus anrührenden Szenen. Beherrschende Themen sind Freundschaft, Mut und das Überwinden der eigenen Grenzen.

Für die Hobbymusiker von KTK indes ist „Gespensterjäger“ der Auftakt zu einem recht geschäftigen Jahr: Am 30. April gastiert die elfköpfige Band in Wintrich bei SWR3-Fernsehkoch Markus Plein, am 20. Juni bei der Monschauer Musikwoche und am 31. Juli als Vorgruppe von Manfred Mann‘s Earth Band im Rahmen der Festspiele auf der Monschauer Burg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert