Anekdoten aus sechs jecken Jahrzehnten

Von: bel
Letzte Aktualisierung:
11272899.jpg
Die Tanzgarden schwangen beim Festkommers in Schmidt zu Ehren des 66-jährigen Bestehens der Karnevalsgesellschaft gekonnt ihre Beine. Foto: bel

Schmidt. Fast 30 Programmpunkte schmückten den Merkzettel, an dem sich die Macher des Festkommers´ der „Schmedter Grieläächer“ im Saal des Schützenhofs orientieren konnten. Ein großes Jubiläum fordert große Taten und das Fest zum 66-jährigen Bestehen der KG wurde den Anforderungen in allen Punkten gerecht.

Auf den Beinen waren die wundervollen Tanzgarden in Blau, die Minis, die Juniorengarde, die Jugendgarde, die Aktivengarde, und auch das von der holden Weiblichkeit umschwärmte Männerballett. Doch auch Tanzsolistinnen ernteten ihren verdienten Beifall: die Tanzmariechen Kira und Lara schwangen gekonnt ihre Beine.

Zum Jubiläum und zur Erinnerung an viele Jahrzehnte „Grieläächer“ hatten sich die Moderatoren Gerd Dick und Alex Ritter etwas Besonderes einfallen lassen. Sie hatten die Geschichte der 6x11 Jahre in die jeweiligen Jahrzehnte aufgeteilt und berichteten im launigen Ton aus der Historie der Fünfzigerjahre des letzten bis hin zu den Zehnerjahren des jetzigen Jahrhunderts und gaben mit der „Rede in die Zukunft“ einen karnevalistischen Ausblick in die kommenden Jahre.

So erfuhren die zahlreichen Gäste an den bunt gedeckten Tischen im Schützenhof, woher der Name „Grieläächer“ kommt. Nach Interpretation von Moderator Kämmen stammt „Grieläächer“ von Griemeln, in sich hineinlachen. Und diese „In-sich-Hineinlacher“ haben nach intensiven Recherchen schon lange vor dem Gründungsdatum 1950 bestanden.

Erinnerungen geteilt

Schon Ende der 1930er-Jahre sei karnevalistisches Treiben auf den Straßen von Schmidt zu vermelden gewesen. Die Moderatoren erinnerten an die beteiligten Vereine, an die jeweiligen Tollitäten, an die Vorstände und Präsidenten.

Auf einem großen Bildschirm wurden Fotos von Umzügen aus den Jahrzehnten gezeigt. Die Band „Heinz Hilgers & sein Kupferstädter Swinging Blech“ präsentierte Musik aus den vergangenen Jahrzehnten. Die „Grieläächer“ boten zu ihrem Jubiläum mit eigenen Kräften, aber auch mit Beiträgen befreundeter Gastvereine, einen bunten Strauß karnevalistischer Elemente.

Zu den vielen Höhepunkten zählten die Ehrungen der Vereinsmitglieder, die im Laufe der 66 Jahre ihren Part zum Wohl der Schmedter „Grieläächer“ beigetragen haben. Die Prinzen: Karl Haas, Eduard Müllejans, Erich Lennartz, Alfred Wergen, Ewald Richter, Jochen Erler, Bodo Burmann, Karl Krings, Helmut und Petra Wirtz, Monika und Gerd Kämmen-Dick.

Die Dreigestirne: Andreas Breuer, Helmut Loch, Frank Heck; Helmut Krings, Udo Lutterbach, Helmut Wirtz; Manuel Lennartz, Kevin Wirtz, Marco Lennartz. Für besondere und langjährige Dienste wurden Bodo und Uschi Burmann sowie Jochen und Sonja Erler mit dem Goldenen Vereinsabzeichen der KG ausgezeichnet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert