Amtsantritt in gesundheitspolitisch schwieriger Zeit

Letzte Aktualisierung:
donzelbild
Neuer kaufmännischer Direktor am Malteser-Krankenhaus Simmerath: Harold von Donzel.

Simmerath. Zum 1. September hat Karl Prinz zu Löwenstein, Geschäftsführer der MTG Malteser Trägergesellschaft gGmbH, Harold van Donzel (49) zum kaufmännischen Direktor der Malteser St. Elisabeth gGmbH berufen.

„Ich freue mich, dass wir den bisherigen Pflegedirektor der Malteser St. Elisabeth gGmbH, Herrn van Donzel, für diese neue Aufgabe in unserer Betriebsgesellschaft gewinnen konnten. Er übernimmt sein Amt in einer gesundheitspolitisch schwierigen Zeit und in einer sehr bedeutsamen Phase des Umstrukturierungsprozesses im Malteser Krankenhaus St. Brigida in Simmerath”, erläutert zu Löwenstein.

Mit seinem Sachverstand und den Erfahrungen aus der Umstrukturierung werde van Donzel die Weiterentwicklung und somit die Zukunftssicherung des Malteser Krankenhauses und der Altenhilfeeinrichtung vor Ort voranbringen, ist Löwenstein überzeugt.

Van Donzel will die bereits weitgehend durchgeführte Modernisierung des Malteser Krankenhauses in Simmerath zielstrebig zu Ende bringen: „Ich freue mich darauf, zusammen mit den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Krankenhauses das Leistungsspektrum des Hauses so auszurichten, dass für die Patienten die beste und modernste Betreuung möglichst flexibel und wohnortnah durchgeführt werden kann.

Mit unseren medizinischen Fachexperten vor Ort, dem Kooperationspartner des Medizinischen Zentrums Kreis Aachen, sowie den niedergelassenen Ärzten, bieten wir bereits ein sehr gutes diagnostisches und therapeutisches Leistungsspektrum für eine wohnortnahe Versorgung an”, betont der neue kaufmännische Direktor. „Mein Anspruch ist es, unseren Patientinnen und Patienten medizinische Leistungen anzubieten, die sich am Stand der Wissenschaft orientieren und eine besondere persönliche Betreuung einschließen.”

Berufliche Erfahrung

Der gebürtige Niederländer hat am St. Gregorius Krankenhaus in Brunssum eine Ausbildung zum Krankenpfleger absolviert. Am Universitätsklinikum Aachen war er als Krankenpfleger und als stellv. Leiter der Intensivabteilung tätig. Seine weiteren Berufserfahrungen sammelte er als Leiter der Intensivstation im Luisenhospital Aachen und als stv. Pflegedienstleiter im Marienhospital Aachen. Von 2002 an war er als Pflegedirektor für die Krankenhäuser in Jülich und Simmerath verantwortlich. Berufsbegleitend hat er sich zum Fachpfleger für Anästhesie/Intensivmedizin (RWTH Aachen), sowie in Krankenhausmanagement (Heerlen) weitergebildet. Van Donzel ist verheiratet und Vater von vier Kindern. Er wohnt in Kerkrade. Sein Hobby ist Segeln.

Er tritt die Nachfolge von Wolfgang Brauers an, der Anfang Juni für die Öffentlichkeit überraschend aus dem Amt schied.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert