AZ App

Altkreispokal-Doppelsieg für Germania Eicherscheid

Von: ALFRED MERTENS
Letzte Aktualisierung:
13775007.jpg
Zweifacher Erfolg für die Eicherscheider Germania: Nach dem Turniersieg der Alten Herren tags zuvor sicherte sich auch die erste Mannschaft des SV den Altkreispokal 2017 in der Sporthalle Auf der Haag in Monschau. Foto: Alfred Mertens

Monschau. Nach dem Erfolg der Alten Herren, die sich tags zuvor den Titel sicherten, wusste auch die Senioren-Mannschaft der Eicherscheider Germania zu überzeugen, in dem sie ebenfalls das Turnier um den Altkreispokal 2017 als Gewinner unter Dach und Fach bringen konnte. Das favorisierte Landesliga-Team besiegte im Finale in der Sporthalle in Monschau den A-Kreisligisten TV Konzen mit 3:1.

Der ausrichtende TuS Mützenich wurde beim Altkreispokal 2017 für Senioren-Mannschaften kurzfristig noch mit den Turnierabsagen der Spielgemeinschaft Vossenack-Hürtgen und des SC Komet Steckenborn konfrontiert.

Die 16 fairen Partien der Vor- und Endrunde, in denen insgesamt 68 Treffer fielen, wurden von den beiden Schiedsrichtern Bernd Mommertz (SV Nordeifel) und Gregor Müller (Alemannia Aachen) geleitet. Norbert Billig, der Ehrenvorsitzende des Fußballkreises Aachen,war ebenfalls in der voll besetzten Sporthalle in Monschau zugegen.

Mühe in der Vorrunde

Mehr Mühe als erwartet hatte in der Vorrundengruppe 1 die Eicherscheider Germania, die mit gestandenen Landesliga-Akteuren und einigen Nachwuchskräften antrat, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Nach den Erfolgen über die Spielgemeinschaft Höfen/Rohren (2:0) und den RSV Hertha Strauch (2:1) sowie einem 1:1-Unentschieden gegen den SV Kalterherberg stand die Germania aber als Halbfinalist fest. Ebenfalls für die Endrunde qualifizierte sich der RSV Hertha Strauch, der sich gegen den SV Kalterherberg (2:1) und die Spielgemeinschaft Höfen/Rohren (3:2) durchsetzen konnte. Die Partie zwischen dem SV Kalterherberg und der Spielgemeinschaft Höfen/Rohren endete 2:2-Unentschieden.

Sehr ausgeglichen verlief die Vorrundengruppe 2, in der sich Lammersdorf, Mützenich und Konzen (in der Endabrechnung verzeichneten die drei Mannschaften jeweils sechs Punkte) einen interessanten Dreikampf um die beiden Halbfinalplätze lieferten. Der TuS Lammersdorf begann mit einem standesgemäßen 5:1-Erfolg über den enttäuschenden SV Nordeifel. B-Kreisligist TuS Mützenich bezwang den späteren Finalisten TV Konzen mit 2:0. Konzen revanchierte sich mit einem hohen 9:0-Erfolg über den SV Nordeifel und behielt auch gegen den TuS Lammersdorf knapp mit 2:1 die Oberhand. Der TuS Lammersdorf hielt sich gegen den TuS Mützenich beim überraschend hohen 4:1-Erfolg schadlos. In der letzten Partie der Vorrundengruppe 2 bezwang der TuS Mützenich den SV Nordeifel mit 8:0. Konzen (Torverhältnis 11:3) und Mützenich (11:4) qualifizierten sich für das Halbfinale, während Lammersdorf (10:4) auf der Strecke blieb.

In der ersten Halbfinalbegegnung machte die Eicherscheider Germania nach Treffern von Daniel Krott, Steven Mensger, Marius Henk (3), Dennis Löhrer und einem Eigentor kurzen Prozess mit dem gastgebenden TuS Mützenich. Für den kurzzeitigen 1:2-Anschlusstreffer des TuS hatte Marcel Schillings gesorgt.

Ein Tor von Jens Lutterbach genügte dem TV Konzen in der Begegnung gegen den RSV Hertha Strauch, um sich für das Finale zu qualifizieren. Im Spiel um den dritten Platz setzte sich der RSV Hertha Strauch mit 2:1 gegen den TuS Mützenich durch. Strauch ging durch Jens Breuer und Matthias Harrisch mit 2:0 in Führung, ehe Mirko Klee verkürzen konnte.

Nordt, Krott und Henk treffen

Treffer von Sammy Nordt und Daniel Krott bescherten der Eicherscheider Germania im Finale gegen den TV Konzen eine 2:0-Führung, ehe Jonas Schulte den TV auf 1:2 heranführte. Marius Henk stellte aber wieder den alten Trefferabstand her.

Die Eicherscheider Betreuer Wolfgang Zimmer und Daniel Matheis hatten mit Jan Breuer, André Förster, Marius Henk, Marius Hermes, Frederic Jansen, Daniel Krott, Dennis Löhrer, Steven Mensger, Sammy Nordt, Tobias Schmidt, Marco Tüxen und Janis Weishaupt zwölf Akteure berücksichtigt.

An der Siegerehrung nahmen Helmut Völl, der Vorsitzende des Monschauer Stadtsportverbandes, Monschaus Sozialausschuss-Vorsitzender Norbert Rader, Bernd Goffart in Vertretung für Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns, Günter Scheidt, der Vorsitzende des Simmerather Kultur- und Sportausschusses und des Gemeindesportverbandes, sowie Mützenichs erster Vorsitzender Erwin Sauer teil. Alle Beteiligten in der Monschauer Halle waren sich einig, dass die gute Idee des TuS Mützenich noch lange Bestand haben und im nächsten Jahr in Simmerath eine Fortsetzung finden sollte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert