Monschau - „Alte Schinken” machen Platz für neue Bücher

„Alte Schinken” machen Platz für neue Bücher

Von: Sarah Maria Berners
Letzte Aktualisierung:
bücherspende_bu
Rund um das Thema Energie: Trixi Reichardt (rechts), die Leiterin der Stadtbücherei, freut sich über die neuen Bücher, die Ina Albersmeyer vom Energie- und Wasserversorger Enwor jetzt übergeben hat. Foto: S.M. Berners

Monschau. Im Herbst muss Trixi Reichardt ziemlich große Umzugskartons packen. Genau 17.122 Medien stehen in den Regalen der Stadtbücherei: Bücher, Zeitschriften, Hörbücher, Spiele, CD-Roms.

Ab dem frühen Herbst werden diese in der Schalterhalle der Sparkasse und nicht mehr im Rathaus in den Regalen stehen, ein genauer Zeitpunkt für den Umzug steht aber noch nicht fest. In die bisherigen Räume der Bücherei zieht dann der Bürgerservice ein. „Wie man es bei einem normalen Umzug auch macht, habe ich schon aussortiert”, erzählt die Leiterin der Bücherei. „Alte Schinken, die schon lange keiner mehr ausgeliehen hat, werden ebenso wenig mit umziehen, wie Reiseführer, in denen die Postleitzahlen noch vierstellig und die Preise in D-Mark ausgeschrieben sind. Auch ein Handbuch für Word 4.0 braucht heute niemand mehr.”

Binchy statt Rosamunde Pilcher

Der Bestand einer Bücherei ist immer eine Mischung aus dem, was der Leser lesen will und dem, was eine Bücherei einfach haben muss. Klassiker wie Goethe und Lessing werden also auch dann nicht aussortiert, wenn sie nicht gar so häufig nachgefragt werden. „Aber zum Beispiel Rosamunde Pilcher liest heute fasst niemand mehr. Dafür wird Maeve Binchy oft ausgeliehen”, beschreibt Reichardt.

Vieles, was in den 70er oder 80er Jahren fast immer ausgeliehen war, stand später in den Regalen. „Es ist wichtig, den Bestand immer wieder zu überarbeiten. Schließlich ist es für eine Bücherei nicht wichtig, möglichst viele Bücher in den Regalen stehen zu haben. Es ist wichtig, dass viele Bücher ausgeliehen werden”, sagt Reichardt und hofft darauf, die Bücher möglichst selten in den Regalen stehen zu sehen.

Die neuen Räume werden deutlich mehr Platz für die vielen Bücher bieten. Knapp 20 Bücher mehr darf die Büchereileiterin nun dank einer Spende des Wasser- und Energieversorgers Enwor einpacken. Vom Geld des Sponsors hat Trixi Reichardt Sachbücher rund um das Thema Energie gekauft. „Gerade bei Sachbüchern ist es wichtig, dass man immer auf dem neusten Stand ist”, betont Reichardt. Und im Bereich der Energieversorgung hätte sich in den letzten Jahren ja viel getan. Jetzt können auch Schulen Bücherkisten zum Thema in der Bücherei ausleihen. Für verschiedene Altersstufen ist etwas dabei. „Solche Spenden sind sehr wichtig für uns”, erklärt Trixi Reichardt. Schließlich sei ihr Etat nicht besonders groß.

Auch im nächsten Jahr darf sich die Bücherei wieder auf Kosten des Energieversorgers mit neuen Büchern eindecken. „Das müssen auch nicht immer Bücher sein, die mit Energie und Wasser zu tun haben”, sagt Marketingchefin Ina Albersmeyer. Der Firma liege die Leseförderung am Herzen. „Aussuchen sollten die Bibliothekare die Bücher selber, schließlich wissen die am besten, was bei ihren Kunden gefragt ist.” Trixi Reichardt hat da schon Ideen: „Die Bücher über Autos sind auch nicht mehr auf dem allerneusten Stand.”

Die Möbel ziehen mit um

Wenn das nächste Büchergeschenk kommt, wird die Bücherei aber schon in der Sparkassen Filiale untergebracht sein. Auch die Möbel werden mit an den neuen Standort ziehen. Allerdings gibt es auch ein paar neue Möbel, die durch eine Landesförderung finanziert werden. Und eine schickere Ausleihtheke soll die neue Bücherei auch bekommen. In den neuen Räumen soll es dann auch kostenfreie Veranstaltungen rund um die Literatur geben.

Wenn der Umzug geschafft ist, will Trixi Reichardt die Ausleihe stärker EDV-basiert gestalten. Derzeit hospitiert sie in anderen Büchereien, um dort zu lernen.

„Das ist später zwar weniger Arbeit, im Vorhinein gibt es aber einiges zu tun”, erklärt die Monschauer Büchereileiterin. Schließlich müsse der Computer ja alles lernen, was es zu beachten gilt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert