Alte Imgenbroicher Familien auf einen Blick

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
familiebild
Nach jahrelanger Recherche und pünktlich zum Wirtschaftstag liegt nun mit dem Ortsfamilienbuch die jüngste Publikationen des Vereins für Heimatgeschichte Imgenbroich vor. Gestern wurde das stattliche Werk in der Sparkasse Imgenbroich präsentiert. v. li.: 2. Vorsitzender Karl Schreiber, Autor Günter Krings, Schriftführer Klaus Blumensath, Besitzer Gerhard Olschewski, Geschäftsführer Otto Drosson und Sparkassen-Geschäftsstellenleiter Andreas Foto: P. Stollenwerk

Imgenbroich. Der Heimatverein legt mit dem Ortsfamilienbuch ein umfangreiches Werk vor. Wer schon jetzt an Beschäftigungsmöglichkeiten für lange Winterabende denkt, für den kommt die jüngste Publikationen Imgenbroich wie bestellt.

Mit dem soeben erschienenen Ortsfamilienbuch -Geburten-Sterbefälle-Heiraten legen die örtlichen Geschichtsforscher als vierte Publikationen in der Reihe Imgenbroicher Notizen ein umfangreiches Werk vor, das auf gut 420 Seiten detailliert Auskunft über die Familienverhältnisse in Imgenbroich gibt.

Durch ein ausgeklügeltes System mit Querverweisen kann jeder seinen persönlichen rekonstruieren - natürlich nur soweit die Vorfahren Imgenbroich, Widdau und Menzerath stammen. Die Familien sind alphabetisch nach den Namen der Familienväter geordnet.

Eine kleine Einschränkung gibt es allerdings: im Ortsfamilienbuch sind nur Daten bis ca. 1900 erhalten. „Eine Veröffentlichung darüber hinaus ist aus datenschutzrechtlichen Gründen nicht möglich”, meinte bei der Präsentation de Buches in der Sparkasse Imgenbroich Autor Günter Krings aus Dedenborn, der sogar eigens seinen Frankreich-Urlaub unterbrochen hatte.

Vor Erscheinen des Buches liegen jahrelange Recherche-Arbeiten des Autors, die zurückreichen bis in das Jahr 1637. Erstmals urkundlich erwähnt wird Imgenbroich zwar schon im Jahr 1361, doch erst im 16. Jahrhundert findet man erste Rentmeisterechnungen mit Namen von Imgenbroicher Bürgern. Seit dem 17. Jahrhundert wurden zudem von den Pfarrern Kirchenbücher geführt. Die selbstständige Pfarre Imgenbroich (vorher zu Konzen gehörend) gibt es erst seit 1804.

Als Original-Quellen für sein Ortsfamilienbuch benutzte Günter Kings Kirchenbücher und Standsamtsakten. Das erste Kirchenbuch stammt aus dem Jahr 1637 und wurde in Konten geführt; die erste Eheschließung von Imgenbroicher Eheleuten mit Angabe des Datums erfolgte am 23. Mai 1666 in Konzen.

Der erste Sterbefall ist am 23. März 1665 notiert, während bei den Geburten die Pfarrer nicht den Geburtstag sondern Tauftag notierten. Größere Lücken in den Kirchenbüchern lassen darauf schließen, dass es nicht alle Pfarrer mit der Statistik so genau genommen haben.

Grundlage der Recherche bildeten für den Autor Unterlagen aus dem Stadtarchiv Monschau, den Standesamtsakten der Gemeinde Imgenbroich und Kopien der der evangelischen Kirchenbücher, die die Familien Schattenberg aus Kesternich zur Verfügung stellte.

Sämtliche Originale befinden sich im Personenstandsarchiv in Brühl. „Das größte Problem bestand darin, die jahrhundertealte Schrift zu entziffern, aber im Laufe der Zeit liest man sich ein”, beschreibt Günter Krings seine detailtreue Arbeit.

Am Ende wurde so über 12.000 Daten erfasst. Im Ortsfamilienbuch Imgenbroich findet sich zur besseren Orientierung eine Ortsregister wie auch ein Berufsverzeichnis. Besonders während der Blüte der Tuchindustrie lässt sich so feststellen, dass es viele Zuzüge von weit außerhalb nach Imgenbroich gab.

Der Geschäftsführer des Heimatvereins Imgenbroich, Otto Drosson, dankte dem Autor für seine aufwändigen Recherchen und sah in der Herausgabe des Ortsfamilienbuches zugleich auch den Auftakt der 650-Jahrfeier des Ortes, die im nächsten Jahr groß gefiert wird.

Ortsfamilienbuch beim Wirtschaftstag erhältlich

Pünktlich zum Wirtschaftstag ist das Imgenbroicher Ortsfamilienbuch erschienen. Am morgigen Sonntag ist es im Bürger-Casinos erhältlich, wo auch die weiteren Publikationen des Heimatvereins erhältlich sind. Das rund 420 starke Buch kostet 17 Euro und ist in einer Auflage von 150 Exemplaren erschienen.

Darüber hinaus ist der Band, der vierte in der Reihe Imgenbroicher Notizen, bei der Sparkasse Imgenbroich, der Bäckerei Neuß, bei Geschäftsführer Otto Drosson und und beim Verfasser Günter Krings erhältlich.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert