Roetgen - Adventskonzert: Herrliche Stimmen, erlesenes Repertoire

Adventskonzert: Herrliche Stimmen, erlesenes Repertoire

Von: Günther Sander
Letzte Aktualisierung:
9062502.jpg
„Es ist ein Ros’ entsprungen“: Der „Vielharmonische Chor“ stimmte in Roetgen die Besucher mit einem vorzüglichen Adventskonzert auf die besinnlichste Zeit des Jahres ein. Foto: Günther Sander

Roetgen. Besinnlicher und festlicher hätte der zweite Adventssonntag nicht sein können, als mit dem „Konzert im Advent“, zu dem der Vielharmonische Chor unter Leitung von Rolf Schmitz eingeladen hatte. Treffend das Motto: „Es ist ein Ros’ entsprungen.“

Auf dem Weihnachtsmarkt vor dem Rathaus brutzelte die Bratwurst, drehte sich der Gyrosspieß, wurden Waffeln gebacken und verbreitete Glühwein einen weihnachtlichen Duft. Gegenüber, in der Pfarrkirche St. Hubertus, dominierten „alte Meister“ wie Bach, Schubert, Mozart, Händel, Prätorius und Grieg, jüngere englische und norwegische Komponisten verliehen dem festlichen Adventskonzert willkommene Abwechslung im Programm.

Das Gotteshaus war bis auf den letzten Platz besetzt, Ersatzstühle wurden herbeigeschafft und Stehplätze in Kauf genommen. Der Vielharmonische Chor machte seinem Namen alle Ehre: Viel Harmonie, herrliches Stimmenmaterial, ein erlesenes Repertoire, ein vorzüglicher Chorleiter und ein dankbares, aufmerksames Publikum, das sich diesen „Adventsleckerbissen“ nicht entgehen lassen wollte. Der Chor, nun unter Leitung von Rolf Schmitz, trägt deutlich noch die Handschrift von Manfred Lutter (jetzt Kreischorleiter), der einige Jahre lang dem Klangkörper seinen Stempel aufgedrückt und ihn geprägt hat. Ein Genuss, was in St. Hubertus dargeboten wurde, der „Neue“ ist angekommen.

Schon der Auftakt mit „A Festive Madrigal“ ließ erahnen, was noch kommen sollte – und folgte: „Wachet auf, ruft uns die Stimme“, um dann gemeinsam mit den Konzertbesuchern „Macht hoch die Tür“ anzustimmen. Ein Ohrenschmaus das „Ave verum“, eine herrliche Chorpartitur von Mozart, und auch das „Heilig, Heilig“ aus der „Deutschen Messe“ von Franz Schubert stimmten besinnlich. Zum „Es ist ein Ros’ entsprungen“ hatte der Chor verteilt im Kirchenraum Aufstellung genommen, brachte dieses Mottolied großartig zu Gehör.

„Jul, Jul, Stralande Jul“ des Schweden Gustaf Nordquist, ein Muss bei weihnachtlichen Konzerten, ebenso die nachfolgenden Stück „Follow that star“ und das alte englische Weihnachtslied „Coventry Carol“, von Brian Lewis und Jay Rouse, kamen in Roetgen bestens an. Aus dem Andernacher Gesangsbuch von 1608 erklang von Chor und Besuchern gemeinsam gesungen das „Maria durch ein Dornwald ging“, anschließend „Ave maris stella“ (Meerstern, sei gegrüßt) von Edvard Grieg, ehe es wieder „Englisch“ wurde: „The World for Christmas“ (Anders Edenroth) und „Baby born in Bethlehem“ (Jay Althouse).

Krönender Abschluss schließlich wieder Chor und Besucher erhaben mit „Tochter Zion, freue dich“, 1747 komponiert von Georg Friedrich Händel. Da klang Freude durch, es brauste tosender Beifall auf für einen Chor, der „Vielharmonisch“ glänzte und stets einen Besuch wert ist. Davon konnten sich am Nikolaustag zuvor die Besucher beim Gastspiel in Mönchengladbach-Neuwerk in der Klosterkirche überzeugen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert