A-Ligisten gehen mit unterschiedlichen Zielen in die Saison

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Unterschiedlich sind die Ziele, mit denen die Nordeifeler A-Ligisten FC Roetgen und TV Konzen in die Saison starten. Nach den hochkarätigen Neuzugängen kann man beim FC Roetgen kein anderes Ziel ausgeben als die Meisterschaft, da macht Trainer Frank Küntzeler auch keinen Hehl draus.

„Wir wissen was uns erwartet, aber wir wollen aufsteigen“. Die Vorbereitungszeit verlief für die Schwarz-Roten beinahe schon zu gut. Gegen den Mittelrheinligisten Alemannia Aachen II holte man ein beachtliches Remis. Gegen den Landesligisten SV Rott und die Bezirksligisten Arminia Eilendorf und Germania Eicherscheid feierte man Erfolge. Da kam das Pokalspiel gegen Sportfreunde Hehlrath dem Coach gerade recht, denn in dem letzten Test vor Saisonstart stand es nach Ablauf der regulären Spielzeit 5:5. „Sicherlich hat sich in dem Spiel der Substanzverlust bemerkbar gemacht, schließlich hatte die Mannschaft in acht Tagen fünf Spiele gemacht. Aber man hat auch gesehen, dass wir in der Defensive nicht gut gestanden haben“.

Unter der Woche hat Frank Küntzeler die Fehler in der Rückwärtsbewegung noch mal angesprochen und sein Team auf Rhenania Würselen eingestellt. Die Gruppe vom Lindenplatz wurde Würselener Stadtmeister und ist nicht zu unterschätzen. „Wir wissen, welche Qualität wir haben, wir wissen aber auch, dass gegen uns alle besonders motiviert sind“, warnt der FC-Coach sein Team, für den zum Auftakt aber nur ein Sieg zählt.

So richtig festlegen auf ein Saisonziel lässt Frank Thielen, der neue Trainer des TV Konzen, sich nicht. Dass die Konzener ganz oben dabei sind, erwartet keiner bei den Schwarz-Gelben, einkalkuliert hat man insgeheim einen guten einstelligen Tabellenplatz. Der erscheint auch aufgrund des Spielermaterials realistisch.

Die Vorbereitungsspiele verliefen nicht reibungslos. Die 0:7-Niederlage gegen Ligakonkurrent Rasensport Brand und die 0:6-Panne gegen den SV Rott waren nicht geplant. Dafür überraschte die Mannschaft bei den 0:1-Niederlagen gegen die höherklassigen Teams des SV Breinig und Hertha Walheim umso mehr. In beiden Spielen hat die Mannschaft Torchancen herausgearbeitet und beide Spiele sind erst in der 88. Minute entschieden worden. „Zweifelsohne sind Fortschritte erkennbar, denn in den letzten Spielen haben wir in der Defensive besser gestanden“, erkennt Frank Thielen erste Früchte seiner Arbeit.

Zum Auftakt reisen die Konzener zum FC Stolberg, der am Freitag am Glashütter Weiher seinen neuen Kunstrasenplatz eingeweiht hat. Da es bei den Stolbergern einige personelle Veränderungen gegeben hat, kann Frank Thielen den Gegner nur schwer einschätzen. „Ich hoffe, dass wir drei Punkte holen, dafür müssen wir das Spiel aber sehr konzentriert angehen“, glaubt der neue Coach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert