80 jecke Wiever singen ausgelassen mit

Von: fm
Letzte Aktualisierung:
11706104.jpg
Mit der Vorstellung von Malchen im neuen Job hatten Therese Thoma, Margret Lambertz und Klara Brandenburg schnell die Herzen ihrer Zuhörerinnen erobert. Foto: Franz Mertens

Kalterherberg. Der Terminkalender des Frauentreffs in Kalterherberg hält das ganze Jahr über Angebote für die Frauen des Ortes bereit. Ein besonders beliebtes Angebot ist in der fünften Jahreszeit das Treffen im Hotel Hirsch. An Weiberfastnacht treffen sich Jung und Alt dort schon früh am Morgen, um zünftig die tollen Tage einzuläuten. Einzelkämpferinnen und Gruppen ziehen verkleidet im Saal ein.

Ehe das närrische Programm beginnt, stärken sich die Frauen an einem reichlich gedeckten Frühstücksbüffet. Danach ist die Bühne frei für die Künstlerinnen aus den eigenen Reihen.

Sie verstehen es jedes Jahr aufs Neue, für Frohsinn und ausgelassene Stimmung zu sorgen. Organisiert wird das Treffen an Weiberfastnacht schon seit neun Jahren von Maria Scholl. Die Moderation des Programms liegt schon seit Jahren bei Ilona Clermont in bewährten Händen. Abnutzungserscheinungen kennt das Treffen noch nicht.

Am Fettdonnerstag waren wieder über 80 Frauen im Saal, als mit Schunkelliedern das Programm startete. Ilona Clermont leitete die Sitzung mit ein paar Versen ein.

„Seid ihr bereit, in die fünfte Jahreszeit zu starten? Die Session ist kurz, wir können nicht lange warten. Habt an euer schönstes Fastnachtkleid, machet euch adrett und fein, jede will die Schönste sein. Einen schönen Tag wollen wir heute verbringen, lachen, tanzen und auch singen. Die Sorgen stecken wir uns heute an den Faschingshut, dann wird unser Frauentag lustig und gut.“ Und so kam es auch.

In bunter Folge wechselten nun Schunkellieder mit kleinen Sketchen und Vorträgen verschiedener Künstlerinnen. Den Anfang machte Malchen, die sich im neuen Job vorstellte. Therese Thoma, Margret Lambertz und Klara Brandenburg waren die Interpreten des ersten Vortrages. Sie brachten den Saal gleich in Stimmung. Sie waren im Laufe des Tages noch einmal mit dem Dorftratsch auf der Bühne.

Gabi David und Marie-Luise Hermanns überzeugten ebenfalls voll und ganz mit zwei gelungenen Auftritten. Mit mehreren Soloauftritten unterhielten Cäcilia Käfer und Helga Els ihr Publikum. Zwischen den einzelnen Vorträgen sangen alle im Saal immer kräftiger und ausgelassener Schunkellieder. Dabei hielt es die Narrenschaft nicht mehr an ihren Plätzen.

Zum Ende des Programms betraten noch ein Prinz, Aschenputtel, die gute Fee und die hässlichen Schwestern die Bühne. Auch hierfür gab es, wie schon bei allen anderen Aufführungen, viel Beifall und ein dreifaches Alaaf für die närrischen Künstlerinnen.

Am Ende des offiziellen Teils dankte Maria Scholl allen, die zum Gelingen des Tages beigetragen hatten, mit einem kleinen Präsent. Sie hofft, auch im nächsten Jahr bei der Vorbereitung der Weiberfastnacht wieder auf die bewährten Kräfte aus diesem Jahr zählen zu können.

Mit dreimal Alaaf und den besten Wünschen bis zum nächsten Jahr schloss der offizielle Teil. Damit war wieder einmal Schluss mit dem Programm, doch das Feiern war deshalb noch lange nicht zu Ende.

Der Frauentreff feierte noch lange in bester Stimmung die Weiberfastnacht. Ein sicheres Zeichen dafür, dass im nächsten Jahr wieder eine zünftige Fastnacht gefeiert wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert