Höfen - 75 Wehrmänner bekämpfen die Flammen

75 Wehrmänner bekämpfen die Flammen

Von: hes/ess
Letzte Aktualisierung:
Feuer Höfen
Zum zweiten Mal innerhalb von nur 13 Monaten musste die Feuerwehr der Stadt Monschau in der Nacht zum Sonntag zu einem Feuer im Autohaus Wollgarten in Höfen ausrücken. Foto: Heiner Schepp

Höfen. Zum zweiten Mal innerhalb von nur 13 Monaten musste die Feuerwehr der Stadt Monschau in der Nacht zu Sonntag zu einem Feuer im Autohaus Wollgarten in Höfen ausrücken. Allerdings verlief der Brand dieses Mal, auch Dank des sehr schnellen Einsatzes der Wehr, dieses mal glimpflicher.

Verletzt wurde niemand. Die Schadenshöhe ist noch unbekannt, ebenso die Brandursache. Die Kripo hat die Ermittlungen aufgenommen.

Die Alarmierung erfolgte um 3.19 Uhr, nachdem die Bewohner des unmittelbar zum Autohaus gelegenen Wohnhauses den Feuerschein entdeckt hatten. „Beim Eintreffen der ersten Hilfskräfte fanden wir einen brennenden Pkw in der Spritzkabine vor”, berichtete Einsatzleiter Guido Schmitz.

Das Feuer hatte aber bereits auch auf das Gebäude übergegriffen, so Schmitz. Durch schnellen und massiven Wassereinsatz unter schwerem Atemschutz konnte jedoch ein weiteres Ausbreiten der Flammen unterbunden werden. Alle Löschgruppen aus dem Stadtgebiet Monschau mit Ausnahme der Gruppe aus Mützenich waren mit insgesamt 75 Männern vor Ort und sorgten für eine ausreichende Wasserversorgung im und am Gebäude.

Wie Heiner Sauren, Pressesprecher der Monschauer Wehr, am Sonntag zufrieden feststellte, konnte verhindert werden, dass die Flammen auf den Bürotrakt und auf das Lacklager übergriffen. Vorsorglich habe man auch noch Atemschutz und Wärmebildkamera von den Kollegen aus Stolberg und Würselen angefordert, denn es sei wegen starker Rauchentwicklung zunächst nicht absehbar gewesen, „dass wir die Sache relativ zügig unter Kontrolle haben würden”. Zu Schaden gekommen ist laut Sauren niemand. Ein Nachbar sei angesichts des Szenarios kollabiert. Nach notärztlicher Versorgung sei er aber kurze Zeit später schon wieder wohlauf gewesen.

Bereits im Juni 2008 hatte das Gebäude des Autohauses, allerdings noch in größerem Umfang, in Brand gestanden. Die folgenden Wiederaufbauarbeiten waren erst vor kurzem zum Abschluss gekommen. Zumindest der Bereich der Spritzkabine wurde nun erneut ein Opfer der Flammen, der Sachschaden dürfte beträchtlich sein. Heiner Sauren wollte sich nicht auf Zahlen festlegen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert