71-Jähriger hat siebenjähriges Mädchen angesprochen

Von: ess
Letzte Aktualisierung:

Steckenborn. Reichlich Staub aufgewirbelt hat die Tatsache, dass in der vergangenen Woche ein siebenjähriges Mädchen auf dem Nachhauseweg von der Schule von einem Mann angesprochen worden ist, allerdings nicht aus einem fahrenden Auto heraus, wie der Redaktion mitgeteilt wurde, sondern von einem Fußgänger.

Sandra Schmitz, Sprecherin der Aachener Polizei, hat noch einmal alle Fakten zusammengetragen, um die Wogen zu glätten, denn der Mann ist identifiziert.

Es handelt sich nach Polizeiangaben um einen 71-Jährigen aus Simmerath, der fast täglich mit einem Rucksack im Ort unterwegs ist . Dieser Mann hat nicht nur die Siebenjährige angesprochen, sondern zuvor auch noch andere Kinder. Gemeinsam mit den Kindern und deren Familienangehörigen ist es der Polizei gelungen, diesen Mann ausfindig zu machen. Laut Sandra Schmitz hat der 71-Jährige arglos gehandelt. Dennoch werde die Polizei ein Gespräch mit ihm führen um ihm klar zumachen, dass sein Verhalten nicht in Ordnung sei und er den Kinder damit Angst gemacht habe.

Eine Straftat liegt nach Darstellung der Polizeisprecherin nicht vor. Auch könne man dem Mann nicht die Absicht zu einer Straftat unterstellen.

Ausdrücklich lobte Sandra Schmitz das Verhalten der Siebenjährigen, die auf die Ansprache nicht reagiert, sondern sich unverzüglich entfernt und zu Hause ihrer Mutter sofort davon erzählt habe. Auch die Mutter habe sich mit dem sofortigen Anruf bei der Polizei „in der Konsequenz richtig verhalten”.

Weil aber zum Zeitpunkt des Anrufs noch keine hinreichenden Anhaltspunkte für eine sofortige Fahndung vorgelegen hätten, habe der zuständige Beamte der Mutter geraten, online auf jeden Fall Anzeige zu erstatten, was dann auch geschehen sei.

Sandra Schmitz: „Das Wichtigste ist, die Kinder stark zu machen und ihnen zu vermitteln, dass es nicht unhöflich, sondern erlaubt ist, in solchen Situationen nein zu sagen und einfach wegzugehen.”

Eltern, die mehr darüber wissen möchten, können sich beim Kommissariat Vorbeugung in der Jesuitenstraße in Aachen, Tel.: 0241/9577-34400, informieren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert