6326 Kilometer: Gute Wanderschuhe ein Muss

Von: md
Letzte Aktualisierung:
eifel-hoe-bu
Beim Eifelverein Höfen geehrt (v.l.): Bruno Lauscher, Hubert Förster und Franz-Josef Heck. Foto: Monika Dosquet

Höfen. 571 Mitglieder und 42 Gäste legten im letzten Wanderjahr insgesamt 6326 Kilometer unter Führung des Eifelvereins Höfen zurück. Diese beachtliche Leistung ließ Wanderwart Heinz Roder in seinem Wanderbericht noch einmal Revue passieren.

24 Tages-, neun Halbtages- und 18 Donnerstagswanderungen standen dabei auf dem Programm. An der Fronleichnamswanderung, die von Elisabeth und Karl-Heinz Pontzen hervorragend organisiert worden war, nahmen 19 Wanderfreunde teil. Die Teilnahme am Deutschen Wandertag wird immer beliebter, und an der letztjährigen Freundschaftswanderung mit Kalterherberg und Mützenich waren sogar 31 Höfener Hobbywanderer beteiligt.

Steigernde Teilnehmerzahl

„Die Teilnahme an den Wanderungen ist steigend.” Dieser positive Trend ist als Beleg für ein interessantes Wanderprogramm aber auch für ein harmonisches Miteinander innerhalb der Wandergruppen zu werten.

Besonders eifrige Wanderer waren im letzten Jahr bei den Sonntagswanderungen Heinz Roder mit 445 km, gefolgt von Regina Scholl (407 km). Clara Pauls und Werner Funk belegten den dritten Platz mit 394 km. Bei den Donnerstagswanderungen landete Heinrich Kalff mit 136 km auf dem ersten Platz, gefolgt von Alfred Kraemer mit 129 km und Regina Scholl mit 113 km.

Schriftführer Christoph Dosquet ließ in seinem Tätigkeitsbericht die Aktivitäten und Entwicklungen des Vereins Revue passieren. Besonders erwähnenswert fand der Schriftführer das 20-jährige Jubiläum der Ortsgruppe Höfen, den Baubeginn des Webereimuseums und die Dia-Vorträge von Karl Rader zu den Themenschwerpunkten „Alte Häuser in Höfen” und „Höfen in den 60er Jahren”.

Kulturwart Dr. Bernd Jansen berichtete über die Ergebnisse des Arbeitskreises „Höfen, wie es früher war”. Der Themenkomplex „Flüchtlinge in Höfen” ist mittlerweile abgeschlossen. Derzeit widmet sich der Arbeitskreis dem Thema „Flurnamen”. Wegen des Projektes „Webereimuseum” hat der Verein sich um den Wolf von Reis- Kulturpreis beworben.

Abschließend berichtete Bernd Bauer, zuständig für die Öffentlichkeitsarbeit, über den Bau des Webereimuseums. Das Bauvorhaben gehe gut voran, seit August sind sogar die Webstühle jetzt an Ort und Stelle, so dass mit dem Innenausbau begonnen werden konnte.

Die anschließenden Vorstandswahlen brachten einige Veränderungen. Hubert Mießen kandidierte nach 20-jähriger Vorstandsarbeit nicht mehr als 1. Vorsitzender. Regina Scholl wurde einstimmig zu seiner Nachfolgerin gewählt. Neuer 2. Vorsitzender (bisher Regina Scholl) wurde Hermann-Josef Backes. Ute Bauer legte ihr Amt als 1. Kassiererin nieder. Nachfolger wurde Wolfgang Läufer. Als Wanderwart bleibt Heinz Roder, als Kulturwart Dr. Bernd Jansen im Amt.

Die neue Vorsitzende Regina Scholl bedankte sich bei der scheidenden Kassiererin Ute Bauer für deren jahrelangen Engagement. Seit 2001 war sie als Natur- und Wanderführerin im Einsatz. Im Vorstand bekleidete sie die Posten der Schriftführerin und der Kassiererin. Auf ihre Tatkraft habe sich der Verein stets verlassen können, gab es Lob zum Abschied.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert