Strauch - 60 Baustellen für Strauch?

60 Baustellen für Strauch?

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
7065987.jpg
Zwischen dem Straucher Friedhof (1) und der Straße Auf der Hof (2) soll sich der neue Bebauungsplan für Strauch erstrecken. Die rote Linie markiert die Abgrenzung des Gebietes. Foto: Planungsbüro Becker

Strauch. Die Ortschaft Strauch möchte sich weiterentwickeln. Zwischen Friedhof und der Straße Auf der Hof könnten hinter der vorhandenen Bebauung entlang der Landesstraße 246 etwa 60 neue Baustellen entstehen.

Erstmals diskutiert wurde der Bebauungsplan 171 „Amselweg-Friedhof“ jetzt in der Sitzung des Simmerather Planungsausschusses. Das für die Gemeinde Simmerath tätige Planungsbüro Becker aus Kall stellte drei mögliche Erschließungsvarianten vor, die nun mit den Eigentümern näher erörtert werden sollen.

Zuvor hatte Manfred Sawallich (SPD) Zweifel daran geäußert, dass überhaupt Interesse an einer solchen Ausweisung vorhanden sei. Da in der Gemeinde Simmerath noch ausreichend freie Bauflächen vorhanden seien, sehe er keinen Handlungsbedarf. „Es gibt sehr wohl Interesse an einer Entwicklung in diesem Bereich“, versicherte Jens Wunderlich (CDU). Die Eigentümer im Plangebiet hätten sich sogar bereit erklärt, die Kosten für die Aufstellung eines Bebauungsplanes selbst zu übernehmen.

Wenn dem so sei, räumte Sawallich ein, solle man den Plan zur Diskussion stellen, wobei darauf zu achten sei, dass auch wirklich alle Grundstückseigentümer einbezogen würden. Vollkommen „ergebnisoffen“ sah Jens Wunderlich die anstehende Beratung, so dass sich der Planungsausschuss dafür aussprach, die drei vorgelegten Erschließungsvarianten zunächst mit allen Eigentümer zu erörtern. Dabei wird sich auch die Frage stellen, ob für die Aufstellung eines Bebauungsplanes ein Umlegungsverfahren erforderlich ist.

Das neue Plangebiet umfasst eine Fläche von 5,3 Hektar. Die 60 Grundstücke weisen im Durchschnitt eine Größe von 650 Quadratmetern auf. Schon in den ersten Erschließungsvarianten wurde sichtbar, dass die Zufahrtsregelung ins neue Baugebiet im Bereich des Friedhofes eine besondere Herausforderung darstellt, da der hier vorhandene Wirtschaftsweg, der als Trasse für eine Wohnstraße in Betracht käme, beiderseits von erhaltenswerten Heckenstrukturen gesäumt wird.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert