Monschau - 50 Kilometer Wanderwege in Schuss gehalten

50 Kilometer Wanderwege in Schuss gehalten

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
9393085.jpg
Mit einem herzlichen „Frisch auf“ startet die Monschauer Gruppe des Eifelvereins unter einer neuen Geschäftsführung in ein neues aktives Wanderjahr 2015. Unser Bild zeigt die geehrten und langjährigen Mitglieder, die sich im vergangenen Jahr verdient gemacht haben. Foto: V. Monterey

Monschau. „Ich wünsche dem Eifelverein eine weiterhin gute Entwicklung“, beglückwünschte Karl-Heinz Huppertz als Vertreter von Dr. Bernd Läufer und im Namen der Bezirksgruppe „Monschauer Land“, dessen zweiter stellvertretender Vorsitzender er ist, sowie im Auftrag der Hauptvorsitzenden Mathilde Weinandy die Monschauer Ortsgruppe während der jährlichen Mitgliederversammlung im Kolpinghaus in der Monschauer Altstadt.

Über 30 Mitglieder waren zu der Versammlung erschienen, insbesondere aktive Wanderer und Aktive, die sich seit vielen Jahren für die Belange des Eifelvereins einsetzen und im Kreise von Gleichgesinnten regelmäßig auf Wanderschaft gehen.

Der erste Vorsitzende Klaus Hilgers begrüßte die Anwesenden herzlich und trug den Bericht des Geschäftsführers vor, dessen Amt er im vergangenen Jahr zusätzlich kommissarisch übernommen hatte. Im Jahre 2014 habe es einen leichten Mitgliederrückgang aufgrund von Sterbefällen und aus Altersgründen gegeben, so dass die Mitgliederzahl unter 200 gerutscht sei. Der Verein zählt derzeit 183 Mitglieder, darunter 130 Vollmitglieder, 50 Familienmitglieder, drei Jugendliche und 31 Förderer.

So sei es eines der „wichtigsten Ziele“ der Ortsgruppe Monschau, neue Mitglieder zu werben und für den Wandersport zu begeistern. „Der geringe Beitrag und die vielen kostenlosen Angebote dürften ein zusätzlicher Anreiz sein“, so Hilgers. Ob Schnupperexkursionen mit Jugendlichen in der nahen Umgebung oder Nistkästenbau mit Familien: Solche Aktionen sollen in Zukunft Teil des breitgefächerten Angebotes sein.

Unter den 214 Mitgliedern und Förderern sind derzeit 60 aktive Wanderer, die sich in drei Gruppen aufteilen, die Sonntagsgruppe mit durchschnittlich acht bis zwölf Wanderern, die Mittwochsgruppe Aachen-Monschau mit rund 15 Wanderern und die Heimatkundliche Wandergruppe mit durchschnittlich 19 Teilnehmern.

Sowohl Wanderwart Egon Foulonge als auch die Vertreter der Seniorengruppen, Dieter Leufer und Josef Audi berichteten im Anschluss über die Vielzahl von Wanderungen im vergangenen Jahr, bei denen sich so mancher eine gehörige Anzahl an Kilometern erwandert hatten, so zum Beispiel das Ehepaar Kranenpohl, das Ehepaar Kirschner, Klaus Hilgers, Friedel Kohl und Margot Huppertz, Gisela Kaulard und Elfriede Förster. Dabei ging großer Dank an die Wanderführer, die jede Wanderung im Vorfeld planen und die Strecken abgehen.

Neben den wöchentlichen Wanderungen gab es aber noch eine reiche Zahl an Besonderheiten, so zum Beispiel die Krippenwanderung nach Gemmenich, die Osterwanderung mit der Gruppe Rurberg-Woffelsbach nach Widdau mit anschließenden Osteressen und, wohl die Höhepunkte des Jahres, die mehrtägigen Reisen nach Paris und Mallorca. Ob die Teilnahme am deutschen Wandertag oder die Radwanderreise durch das Xantener Land wie auch der Jahresausflug nach Maastricht: Das Wanderjahr konnte sich sehen lassen.

Wegewart Benno Weber berichtete über die Aktionen und Maßnahmen der Gruppe in und rund um Monschau. Der Verein betreut zurzeit 49,5 Kilometer Wanderwege und im diesem Jahr sollen noch einige hinzukommen. Sieben Bänke und drei massive Tische wurden aufgestellt, eine weitere Sitzecke soll unterhalb des Hallers mit Hilfe von Bernd Maassen in diesem Jahr aufgestellt werden.

Auch die Spazierwegesäuberung mit der Monschauer Bevölkerung und den Vereinen war abermals ein Erfolg. Diese Aktion ist wieder am 28. März geplant. Die Freischneidearbeiten und Treppenreinigung den Mühlenberg aufwärts zum Friedhof sowie Arbeiten im Stadtpark wurden ebenfalls erfolgreich vorgenommen. Letzteres habe einen „Arbeitsaufwand von 144 Stunden“ ergeben, so Weber.

Weg wird nach Pejo Weiß benannt

Neue Schilder für den Pejo-Weiß-Weg, der am 20. Mai eingeweiht wird, werden vom Eifelverein finanziert und aufgestellt. Ebenfalls erneuert werden sollen die Hinweisschilder des Jahrhundertweges, für dessen Finanzierung noch Sponsoren gesucht werden. Auch über Spenden aus den eigenen Reihen würde man sich sehr freuen.

Diese Aktionen sowie die Rückschnitte an den Flussläufen der Altstadt mit der Unterstützung des Bauhofes soll auch in diesem Jahr zu den Aktivitäten gehören, kündigte Georg Kaulen an und bedankte sich gleichzeitig bei den vielen helfenden Händen im Eifelverein. Und auch die Teilnahme mit Flohmarktständen beim jährlichen Pfarrfest, dessen Erlös in soziale Zwecke fließt, wird wieder ein Bestandteil von vielen weiteren Aktivitäten sein.

Die Kassenführung wurde ordnungsgemäß von Claudia Kirschner vorgenommen. Die Kassenprüfer Anne Pröpper und Franz Kranenpohl konnten keine Beanstandungen feststellen.

Nach dem Bericht des Medienwartes Ingo Mertens, der im Namen der Gruppe an verschiedenen Tagungen im Laufe des letzten Jahres teilgenommen hatte, so bei der Kulturtagung in Nideggen, der Bunkerführung in Buhlert oder zum Beispiel bei dem Treffen der Kulturwarte des Monschauer Landes in Eupen, wurden von Klaus Hilgers und Karl-Heinz Huppertz die Ehrungen der Jubilare, der Meistwanderer und besondere Ehrungen vorgenommen.

Ein Posten bleibt vakant

Im Anschluss der Ehrungen fanden die Neuwahlen statt. Einstimmig zur Geschäftsführerin wurde Vera Monterey, zuvor Beisitzerin gewählt. Der Posten des Naturschutzwartes blieb vakant.

Im Anschluss an den offiziellen Teil berichtete Monterey über die Jahresfahrt nach Maastricht, und mit rund 140 Bildern der gelungenen Tagesreise klang der Nachmittag bei kalten und warmen Getränken beschaulich mit schönen Erinnerungen und Impressionen aus.

Der neue Wanderkalender 2015 ist in der Monschau Touristik erhältlich oder bei den Vorstandsmitgliedern, und natürlich freut sich der Eifelverein über viele neue Gesichter, egal ob jung oder alt, die sich für Natur, Geschichte und natürlich das Wandern begeistern können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert