48 Mädchen und der Krieg der Sterne

Von: mon
Letzte Aktualisierung:
7931822.jpg
Mit ihrem selbst geschriebenen Stück„Star Wars – Girlsreloaded“ ernteten sie großen Applaus in der Monschauer Markthalle: die Miglieder der Theater AG der Bischöflichen Mädchenrealschule St. Ursula unter der Leitung von Claudia Rampazzo. Foto: V. Monterey

Monschau. „Das machen die jungen Leute ganz toll“, meinte Besucherin Gabi Steffens, selbst Laienschauspielerin und im Vorstand der „Kleinen Komödie Aachen“, in der Pause der Aufführung des Stückes der Theater AG der Bischöflichen Mädchenrealschule St. Ursula.

 Rund 100 Besucher fanden sich am vergangenen Samstag Nachmittag in der Markthalle in der Altstadt ein, um der nunmehr fünften Aufführung der Mädchen aus dem fünften bis neunten Schuljahr beizuwohnen.

Mit ihrem selbst geschriebenen Stück „Star Wars – Girlsreloaded“, das an die Filme angelehnt ist, trafen die jungen Schülerinnen der Theater AG unter der Leitung von Claudia Rampazzo (Lehrerin für Kunst und Religion) den Geschmack des Publikums, meist Eltern und Familienangehörige, aber auch Touristen. Zu „gucken, was der Nachwuchs so macht“, so Steffens begeistert, gefiel insgesamt „sehr gut“.

Fasziniert war das Publikum sowohl von den Kostümen und dem Bühnenbild, als auch von den selbst geschriebenen Texten und den umkomponierten Songs, unter anderem bekannte Lieder, wie „Sexy“ von Westernhagen, „Atemlos“ von Helene Fischer oder „Call me maybe“ von Carly Rae Jepsen.

Hauptfigur des spannenden Stücks ist Leia, die mit ihren besonderen Kräften hilft, den Sternenkrieg zu beenden. Aber auch andere bekannte Charaktere wie Darth Vader, Obi-Wan Kenobi, Luke Skywalker und Meister Yoda durften in dem Stück nicht fehlen.

Gemeinsam hätten sich die 48 Schülerinnen das Stück „im vergangenen September ausgesucht“, zuerst die Filme angeschaut und dann die Geschichte „komplett alleine umgeschrieben“, berichtete Rampazzo. Einmal pro Woche wurde geprobt, zusätzlich auch an zehn Samstagen.

Rollen doppelt besetzt

Die meisten Rollen waren doppelt besetzt, so dass jeweils eine Besetzung am Samstag, die andere am Sonntag auftrat. Im Zweifelsfall konnten die Akteure auch für einander einspringen oder die „Verwandlung“ der Personen innerhalb der Geschichte deutlich machen. So spielte Jule Urmes im ersten Teil die Leia, Bianca Ruth im zweiten. Auch Obi-Wan Kenobi war mit Luisa Keus und Leoni Mennens doppelt besetzt worden. Den Piet spielte Luise Krings, und als Sängerinnen taten sich Shereen Heinen und abermals Bianca Ruth hervor, um nur einige junge Talente zu nennen. Die Schülerinnen Celine Walentowski, Luise Krinks, Greta Labs und Lysanne Waßong standen nicht nur auf der Bühne, sondern hatten sich darüber hinaus dem Kulissenbau verschrieben.

Hätten die Schülerinnen in den Proben noch viele Fehler gemacht, seien sie „heute richtig gut“, lobte Rampazzo. Die Textsicherheit der jungen Schauspielerinnen war enorm.

Vielleicht wäre die Aufführung der Komödie aus dem All „ohne Mikrofon noch schöner gewesen“, meinte Steffens. Dafür hätten sich die Akteure u.a. aber noch mehr dem Publikum zuwenden und sich auf eine sehr klare Aussprache konzentrieren müssen – eine Sache von jahrelanger Übung.

Die Schülerinnen selber lobten ihre Lehrerin und meinten, gerade die Teamarbeit hätte besonders „viel Spaß gemacht“, so auch die ganze Arbeit hinter den Kulissen, eben weil „alle sich so gut verstehen“, so Paula Hilgers und Alina Hötzel. Es sei alles so „locker gelaufen“, zumindest bis kurz vor der Aufführung, da sei es „ernst“ geworden und die Aufregung nicht ausgeblieben.

Mit der Unterstützung von Licht und Technik wurde aus dem Sternenkrieg – mal in buntes, mal in rauchiges Licht getaucht – eine tolle Aufführung. Das bestätigte selbst Techniker Guido Jansen: „Es macht richtig Spaß, das Stück zu sehen.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert