435 Liter Tee, 600 Bananen und neuer Teilnehmerrekord

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
Siegerehrung des 16,5-km-Laufs
Siegerehrung des 16,5-km-Laufs (v.l): Markus Werker (TV Konzen), Gaby Andres (SV Bergwacht Rohren), Assad Zaki (Sportpark Kohlscheid), Kristina Ziemons (DLC Aachen) und Svenja Jütte (Team Pirate Juliacum). Foto: Anneliese Lauscher

Einruhr. Der 15. Rursee-Marathon wird als rundum gelungene Veranstaltung in die Geschichte der Laufevents in der Eifel eingehen. Das neue Team um Bernhard Pauls bekam von allen Seiten Lob.

Es ist irgendwie eine einmalige Atmosphäre im kleinen Ort Einruhr, wenn die Läuferinnen und Läufer eintreffen. Geparkt wird „hinten in Erkensruhr” oder „direkt unter Kesternich”, aber dann kann man sich bis zum Start schon warm laufen.

Ein stets freundliches und geduldiges Helferteam gibt die Startnummern aus, die Begleiter trinken schon mal Kaffee und probieren den leckeren Kuchen. Man begrüßt einander und trabt durch den Ort, immer wieder auf die Uhr schauend, damit man zum Start optimal angewärmt ist.

Die „neue Stimme” gehört Andreas Menz aus Essen. In Einruhr gab der Kommentator diesmal seine Premiere, aber in der Läuferszene ist er seit Jahren unterwegs. Dann war es soweit: Pünktlich um 10.30 Uhr ertönte der Startschuss und 420 Athleten nahmen eine der anspruchsvollsten und schönsten Marathonstrecken weit und breit unter die Füße.

Mit ihrem Transparent hatten sich die „Eifelrunners” am Straßenrand postiert: Sie gratulierten ihrem Lauffreund Bodo Claßen zum 50. Marathon; beim Rursee-Marathon hat er von Anfang an mitgemacht und keinen ausgelassen.

770 Finisher

Eine halbe Stunde später wurde der beliebte Lauf über 16,5 km gestartet. Die Zahl der Finisher - 770 - unterstreicht, wie populär dieser Lauf ist. Überall an der Strecke hatten sich Zuschauer eingefunden, die immer wieder die Athleten anfeuerten. Im Ziel wurden die Sieger gefeiert, eine Bombenzeit erreichte Jerome Hilger-Schütz, der als Erster einlief: 56.30 Min. Zweiter wurde Markus Werker vom TV Konzen in 1:00.37, und Asad Zaki, Sportpark Kohlscheid, kam als Dritter nach 1:00,58 ins Ziel. Schnellste Frau war Kristina Ziemons, DLC Aachen, in 1:08.10 vor Gaby Andres, Bergwacht Rohren, in 1:08.25. Und Svenja Jütte vom Team Pirate Juliacum wurde in 1:1.51 Dritte. Schöne Erfolge erzielten Christoel Mizon vom TV Roetgen und Rita Heuel von der LG Mützenich, die in ihrer Altersklasse siegten: 1:31.17 bzw. 1:29.34.

Dann erwarteten alle gespannt den Zieleinlauf der ersten Marathoni. Unter drei Stunden blieben die ersten vier Herren: Andreas Probst, ”Hailes Erben”, in 2:43.48; Markus Mey, Peters Sport Team, in 2:49.22; Markus Breuer, SV Bergwacht Rohren, in 2:54.52, und Tobias Severin, LGO Bochum, in 2:57.20. Eva Offermann, die für DJK Herzogenrath startet, siegte in 3:33.14 vor Marion Braun, SV Germania Eicherscheid (3:33.56), und Dagmar Valkemar-Wahlen, Hauset, (3:36,51).

Der Ortsvorsteher von Einruhr, Christoph Poschen, verkündete bei der Siegerehrung stolz, dass diesmal ein neuer Teilnehmer-Rekord erreicht wurde: Mehr als 1500 Sportlerinnen und Sportler hat man in Einruhr gezählt. Und noch mehr Zahlen: Es wurden 435 Liter Tee und 160 Liter Elektrolyt-Getränke gereicht, dazu ca. 600 Bananen und 300 Äpfel. Die Erfolgsstory „Rursee-Marathon” erfuhr eine würdige Fortsetzung, der Verein hat eine gute Visitenkarte abgegeben.

Auch der Mann mit der Büchse war wieder da: Peter Borsdorff nahm die Gelegenheit war, zwei seiner Projekte vorzustellen. Conny aus Kalterherberg und Nadine aus Hürtgenwald waren nach Einruhr gekommen, um sich zu bedanken. Sie sind Beispiele dafür, wie Peter Borsdorff in direkter und unbürokratischer Weise mit seiner Aktion „Running for Kids” hilft. Bereits am Samstag hatten 107 Walker und Walkerinnen die 16,5-km-Strecke getestet, und 158 Sportler absolvierten den Lauf über 5 km. Hierbei gewann Florian Kirch vom Dürener TV 1847, seine Zeit: 17:30,8 Minuten. Maike Greuel vom SC Komet Steckenborn kam als erste Frau ins Ziel, ihre tolle Leistung: 22:04,3 Minuten.

Bester Walker war Horst Arnoldi, DJK Westwacht Aachen, in 1:45,39, Irene Kollig, LG Pronsfeld-Lünebach, war die schnellste Frau in 1:59,58.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert