290 Millionen Euro für den Standort Aachen

Von: Robert Esser
Letzte Aktualisierung:
130 Geschäfte mit einer Verka
130 Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von exakt 29 230 Quadratmetern: Laut den Investoren „ECE” und „Strabag” soll die Kaiserplatz-Galerie spätestens im Frühjahr 2016 eröffnet werden.

Aachen/München. Um satte 50 Millionen auf nunmehr 290 Millionen Euro schrauben die neuen Macher der Kaiserplatz-Galerie - ECE und Strabag - ihr Investitionsvolumen am Standort Aachen herauf. Dies haben der stellvertretende Vorsitzende der ECE-Geschäftsführung, Gerhard L. Dunstheimer, und der Geschäftsführer der Strabag Real Estate, Thomas Hohwieler, am Dienstag auf Europas größter Gewerbeimmobilienmesse Expo Real in München bekanntgegeben.

Nach jahrelangen Verzögerungen soll im Sommer 2013, nach archäologischen Grabungen, definitiv mit dem Aushub der Baugrube für das Mammut-Einkaufscenter begonnen werden. „Die Archäologie wird allerdings einige Zeit in Anspruch nehmen”, räumte Dunstheimer ein.

Geplant sind rund 130 Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von exakt 29 230 Quadratmetern sowie „drei weitere Geschäftshäuser auf einem benachbarten Grundstück”, wie der ECE-Manager erklärte. Außerdem wollen die beiden jeweils zu 50 Prozent an dem Joint Venture beteiligten Investoren Wohnungen mit einer Gesamtfläche von 3000 Quadratmetern realisieren.

Eröffnen möchten ECE und Strabag die Kaiserplatz-Galerie möglichst im Herbst 2015, spätestens aber im Frühjahr 2016. Hohwieler betonte, dass mit dem Baustart der Kaiserplatz-Galerie auch wieder Bewegung in das Bauvorhaben „Bel Etage” anstelle des Parkhauses Büchel komme. „Daran haben wir jahrelang herumgedoktert. Wir merken jetzt, dass die Nachfrage steigt. Damit steht eine zeitnahe Realisierung bevor”, sagte der Strabag-Geschäftsführer. Geplant sind dort Einzelhandel und ein Hotel. Der Abriss des Parkhauses war immer wieder verschoben worden.

In einer auf der Messe ausgestrahlten Videobotschaft äußerte sich Oberbürgermeister Marcel Philipp: „Jetzt haben wir die Sicherheit: Hier wird unserer Innenstadt ein Stück Qualität hinzugefügt”, teilte der OB mit. Und drückte aufs Tempo: „Wir wollen, dass es jetzt zügig vorangeht, dass wir den Bau wachsen sehen, dass wir bald gemeinsam Eröffnung feiern können in Aachen”, sagte er.

Auf der Fachmesse gab es keinen Zweifel, dass nun nach der jahrelangen Hängepartie tatsächlich die Bagger an der Adalbertstraße anrücken. Die ECE vermietet und managt 185 Einkaufszentren in 16 Ländern. Die Strabag hat weltweit 450 Bauprojekte mit einem Gesamtvolumen von rund fünf Milliarden Euro abgeschlossen. Gerade erst realisierten ECE und Strabag im Schulterschluss das Forum Mittelrhein in Koblenz.

„Dort profitiert die gesamte Innenstadt von dem neu geschaffenen Publikumsmagneten. Auch in Aachen wird dieser Effekt eintreten, davon gehen wir sicher aus”, sagte Hohwieler auf der Expo Real. Aachens Planungsdezernentin Gisela Nacken beurteilte die Präsentation der Kaiserplatz-Galerie in München außerordentlich positiv. „Ich bin sehr angetan. Es wird deutlich, dass wir nun tatsächlich zwei ausgesprochen professionelle Entwickler und Betreiber gefunden haben”, erklärte sie.

Auch sie ist überzeugt, dass „Aachen mit der Kaiserplatz-Galerie als Einkaufsstadt in eine höhere Liga aufsteigt”. Gleichzeitig dürfe man aber den historischen Stadtkern als Einkaufslandschaft nicht vernachlässigen. „Mit dem Einzelhandel und dem Märkte- und Aktionskreis City müssen wir nun Perspektiven für Markt und Großkölnstraße entwickeln”, betonte Nacken. Die Gespräche mit potenziellen Investoren für Brachen und Leerstände an dieser ehemaligen Flaniermeile sind auf der Münchener Expo bereits angelaufen. Auch hier geht es um zig Millionen Euro.

ECE ist seit 1965 im Geschäft: Mittlerweile 185 Shopping-Center realisiert

Gerhard L. Dunstheimer>, stellvertretender Vorsitzender der ECE-Geschäftsführung, und Thomas Hohwieler, Geschäftsführer Strabag Real Estate, stellten am Dienstag im Beisein von Aachens Baudezernentin Gisela Nacken ihr gemeinsames Projekt „Kaiserplatz-Galerie” auf der Immobilienmesse Expo Real in München vor.

ECE entwickelt, plant, realisiert, vermietet und managt seit 1965 Shopping-Center mit inzwischen 185 Einkaufszentren. Zu diesen Centern zählen unter anderem die Potsdamer-Platz-Arkaden in Berlin, die Promenaden im Hauptbahnhof Leipzig, das Alstertal-Einkaufszentrum in Hamburg und die Schloss-Arkaden in Braunschweig. 13 weitere Shopping-Center sind europaweit in Bau oder Planung.

Die Strabag Real Estate GmbH ist einer der führenden Projektentwickler in Deutschland und gehört zum Unternehmensverbund der Strabag SE, einem der größten europäischen Baukonzerne. Bislang hat das Unternehmen insgesamt circa 450 Projekte mit einem Volumen von rund fünf Milliarden Euro realisiert.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert