Simmerath/Monschau - 1944 in Monschau: Wer erkennt Personen auf dem Foto?

1944 in Monschau: Wer erkennt Personen auf dem Foto?

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
bildsuchebild
Generalfeldmarschall Walter Model spricht vor dem Roten Haus in Monschau gerade einem Parteiführer und einem Hitlerjungen seine Anerkennung für in der Nähe durchgeführte Schanzarbeiten aus. Das Foto stammt vermutlich aus dem Herbst 1944. Gibt es Zeitzeugen, die etwas über die abgebildeten Personen sagen können?

Simmerath/Monschau. Die letzten Kriegsmonate in der Nordeifel ab September 1944 sind in zahlreichen Veröffentlichungen bereits Gegenstand von regionalhistorischen Betrachtungen gewesen. Die Deutsche Wehrmacht war geschlagen, die Amerikaner vereinnahmten ein Eifeldorf nach dem anderen, ein Großteil der ortsansässigen Bevölkerung hatte die Heimat verlassen und war evakuiert.

Diese höchst unsichere und verwirrende Lage führte auch dazu, dass es in der Nachbetrachtung kaum möglich ist, eine lückenlose Aufarbeitung der damaligen Ereignisse vorzunehmen.

So stieß die ZIF, die interdisziplinäre Forschungsgruppe für Zeitgeschichte in Bielefeld, bei der Vorbereitung eines Vortrages zum Kriegsgeschehen im Monschauer Land, der am Dienstag in Simmerath stattfinden soll, auf ein Fotodokument, das noch einige Rätsel aufgibt, aber dazu führen könnte, dem Kriegsgeschehen des Herbstes 1944 in Monschau noch einige neue und interessante Details hinzuzufügen.

In der Vorbereitung dieses Vortrages tauchte ein Foto auf, das den deutschen Generalfeldmarschall Walter Model vor dem Roten Haus in Monschau zeigt. Feldmarschall Model wurde später auf dem Soldatenfriedhof in Vossenack beigesetzt.

Die Aufnahme zeigt Model, wie er gerade einem Parteiführer und einem Hitlerjungen seine Anerkennung für in der Nähe durchgeführte Schanzarbeiten ausspricht. Das Bild stammt aus dem Bundesarchiv und war mit Oktober 1944 datiert, wurde aber inzwischen korrigiert und auf den September 1944 datiert, da Monschau am 15. September von den Amerikanern besetzt wurde. Möglicherweise wurde das Bild aber auch noch früher aufgenommen.

Die ZIF sucht nun zu diesem Bild nach Zeitzeugen. Auf dem Foto sind einige Hitlerjungen, aber auch andere Gesichter zu erkennen. Sollte jemand eine Person auf dem Bild erkennen oder andere Hinweise auf das Foto geben können, so erbittet Berthold Thoma aus Kalterherberg, Breitenberg 17, entsprechende Hinweise. Ein zutreffender Hinweis wird mit einem Buch zur Heimatgeschichte honoriert.

Der oben erwähnte Vortrag trägt den Titel „Die Ereignisse im Monschau und Stolberg-Korridor im Herbst 1944/45”. Der Vortrag findet statt am Dienstag, 30. November, um 19 Uhr in der Stadtresidenz Simmerath am Rathausplatz. Referent ist Dieter Heckmann aus Düren.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert