Aachen - 16-Jähriger nach Messerattacke in kritischem Zustand

16-Jähriger nach Messerattacke in kritischem Zustand

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Für die Polizei ging das neue Jahr gleich arbeitsreich los: Mehrere heftige Schlägereien - vor allem in der Silvesternacht - hielten die Beamten aus der Region in Atem. Dabei liegt ein 16-Jähriger nach einer Messerattacke mit schweren Verletzungen im Aachener Klinikum.

Am Freitagabend war es vor einer Spielhalle in der Peterstraße gegen 23 Uhr zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen von Jugendlichen gekommen. Der Streit eskalierte, dabei wurde dem 16-Jährigen mit einem Messer mehrmals in den Oberkörper gestochen.

Die Mordkommission und die Staatsanwaltschaft Aachen ermitteln nun wegen versuchter Tötung. Wer der Messerstecher war, ist derzeit aber genauso wenig bekannt wie der Grund sowie der genaue Ablauf der Auseinandersetzung. Der Zustand des 16-Jährigen war am Montagnachmittag noch immer kritisch, aber stabil.

Auch für einen Polizisten endete ein Schlichtungsversuch eine Nacht später im Krankenhaus. Mehrere Beamte der Bundespolizei hatten versucht, bei einer Schlägerei am frühen Sonntagmorgen zwischen etwa zehn Personen am Elsassplatz dazwischen zu gehen - mit schmerzhaften Folgen: Drei Personen beleidigten und attackierten die Beamten, ein 49-jähriger Mann trat einem Polizisten dabei gezielt ins Gesicht. Die Polizei musste gegen die aggressiven Angreifer Pfefferspray und einen Diensthund einsetzen. Der Polizist musste mit Verdacht auf einen Knochenbruch ins Krankenhaus gebracht werden. Der 49-Jährige sowie ein 29-jähriger Aachener und eine 29-jährige Aachenerin wurden vorläufig festgenommen. Den betrunkenen Angreifern wurden Blutproben entnommen.

In der selben Nacht wurde die Polizei gegen 5.40 Uhr in ein Aachener Krankenhaus gerufen, ein 21-jähriger Aachener wurde dort mit Stichverletzungen behandelt. Der Mann soll am Bushof aus einer streitenden Personengruppe heraus mit einem Messer angegriffen worden sein. Der dem Verletzten unbekannte Täter konnte aber flüchten. Eine Personenbeschreibung konnte der Verletzte auch nicht abgeben.

Nur eine knappe Stunde später musste die Polizei gegen 6.30 Uhr zu einer Schlägerei vor einer Alsdorfer Diskothek in der Broicher Straße ausrücken. Dort hatten ein 29-jähriger, ein 42-jähriger und ein 18- jähriger Alsdorfer aufeinander eingeschlagen. Wie Zeugen gegenüber der Polizei angaben, soll der 18-Jährige im Verlauf der Schlägerei eine Schusswaffe gezogen und geschossen haben. Obwohl die Ermittler nach richterlicher Anordnung die Wohnung und das Auto des 18-Jährigen durchsuchten, blieb die Suche nach der Waffe erfolglos.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert