Aachen/Stolberg - 100 Künstler, 100 Kacheln: Erlös für den guten Zweck

100 Künstler, 100 Kacheln: Erlös für den guten Zweck

Von: Robert Flader
Letzte Aktualisierung:
zinkhüttbild
Wer bietet mehr? Nicht nur Aachens Bürgermeisterin Hilde Scheidt (rechts) und Dr. Luzie Haferkorn sammelten bei der großen Auktion reichlich Spenden für den Bunten Kreis. Foto: Robert Flader

Aachen/Stolberg. 7605 Euro - diese stolze Spendensumme haben 100 gerade einmal 20 mal 20 Zentimeter große Kacheln möglich gemacht. Da kam es vor, dass schon ein einzelnes kleines und nach eigenen Vorstellungen gestaltetes Keramikquadrat für 200 Euro über den Auktionstisch wanderte.

Zustandegekommen ist das alles bei der dreiwöchigen Ausstellung „100 Künstler - 100 Kacheln” und dem abschließenden Auktionstag im Zinkhütter Hof in Stolberg. „Super, dass wir den Gewinn aus der erste Auktion übertroffen haben”, zeigte sich Initiatorin Gabriele Prill erfreut.

Viele prominente Namen

Mission erfüllt, denn Ziel war es, die Spendensumme von rund 4000 Euro aus der letzten Versteigerung deutlich zu überbieten. Und ob Aachens Bürgermeisterin Hilde Scheidt, OB-Kandidat Marcel Philipp oder Stolbergs erster Bürger Ferdi Gatzweiler - um nur einige der Auktionatoren zu nennen: Prominente Namen halfen mit, die Kacheln höchstmöglich zu veräußern.

Die Rekordeinnahmen kommen auch in diesem Jahr wieder dem Bunten Kreis zugute, der Familien von kranken Kindern unterstützt. 2001 gegründet, wuchs der Bunte Kreis in der Region schnell zu einer wichtigen Institution für sozialmedizinische Nachsorge heran. „Solche Ausstellungen helfen uns nicht nur finanziell weiter, sondern vergrößern auch unsere Popularität umgemein”, verdeutlicht der Vorsitzende Volker Pöhlsen. „Wir wissen, dass uns immer mehr Menschen brauchen. Noch mehr Familien sollen wissen, dass es uns gibt.”

70 Familien in Betreuung

Zurzeit betreut der Bunte Kreis rund 70 Familien in der Region, Tendenz steigend. Die intensive persönliche Begleitung vor allem in der Zeit nach einem langen Krankenhausaufenthalt sei nicht nur für Kinder, sondern vor allem auch für deren Familien sehr schwierig, verdeutlicht auch Monika Janssen. Die Sozialpädagogin arbeitet mit Ärzten und Psychologen daran, dass Familien mit ihren kleinen Patienten den im Krankheitsfall schwierigen Alltag meistern lernen. Doch das Team stößt dabei an Grenzen: „Die Arbeit des Bunten Kreises ist ehrenamtlich nicht zu leisten. Wir sind schon so absolut am Limit.” Ob Frühgeborene, krebskranke oder behinderte Kinder: Der Bunte Kreis hilft ihnen und ihren Familien, wo immer er kann. Das Angebot ist kostenlos. „Viele Familien realisieren erst nach und nach, welche Auswirkungen Behinderungen und Krankheiten im Alltag haben”, verdeutlicht Dr. Luzie Haferkorn vom Bunten Kreis. „Wir wollen ihnen den Einstieg in diesen oftmals schwierigen privaten Bereich, wenn die Kompetenz der Klinik fehlt, erleichtern.”

Deshalb seien Ausstellungen wie „100 Künstler - 100 Kacheln” auch so wichtig, um auf die Arbeit des Bunten Kreises aufmerksam zu machen, so Haferkorn. Auch Gabriele Prill freut sich mit: „Es ist bemerkenswert, dass sich so viele Künstler, die schon im letzten Jahr dabei waren, spontan bereit erklärt haben, für diese Ausstellung wieder Kacheln zu entwerfen.” Und da gerade nach dem aktuellen Erfolg aller guten Dinge bekanntlich drei sind, ist es durchaus möglich, dass es im nächsten Jahr noch eine weitere Ausstellung unter dem Titel „100 Künstler - 100 Kacheln” gibt.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert