Düren - Zwei LVR-Ehrenpreise gehen nach Düren

Zwei LVR-Ehrenpreise gehen nach Düren

Letzte Aktualisierung:
schubertbu
Erhielten als Dank und Anerkennung für ihr vielfältiges soziales Engagement den Ehrenpreis des Landschaftsverbands Rheinland: Sabine Epple und Lothar Schubert.

Düren. Für ihr langjähriges ehrenamtliches Engagement für die Belange von Menschen mit Sehbehinderung hat der Landschaftsverband Rheinland (LVR) Sabine Epple und Lothar Schubert aus Düren mit dem LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement ausgezeichnet.

Sabine Epple ist seit 2002 Schulpflegschaftsvorsitzende und seit über 17 Jahren aktiv in der Elternvertretung an der LVR-Johannes-Kepler-Schule in Aachen, einer Förderschule mit dem Schwerpunkt Sehen. Aber auch außerschulisch engagiert sie sich vielfältig, etwa als 1. Vorsitzende des Vereins zur Förderung Sehbehinderter Aachen.

In vielen Gremien vertreten

Lothar Schubert ist seit 1999 Vorsitzender des Blinden- und Sehbehindertenvereins Düren/Nordrhein. Er berät blinde und erblindete Menschen und setzt sich im Behindertenbeirat der Stadt Düren und in weiteren Gremien für die Teilhabe von Menschen mit Behinderung in der Gesellschaft ein.

Der Vorsitzende der Landschaftsversammlung Rheinland, Jürgen Wilhelm, würdigte in seiner Ansprache zur Verleihung des Ehrenpreises sein Engagement: „Lothar Schubert gibt ein hervorragendes Beispiel für sachkompetenten, hartnäckigen, im Ton immer freundlichen und letztlich erfolgreichen Einsatz für soziale Belange. Seine persönlichen Erfahrungen als blinder Mensch und sein berufliches Knowhow als - inzwischen pensionierter - Rehabilitationsberater beim Berufsförderungswerk für blinde und sehbehinderte Menschen in Düren gibt er in der Beratungsarbeit seines Vereins an Betroffene und ihre Angehörigen weiter. In zahlreichen Gremien kämpft er für gesellschaftliche Teilhabe und gleiche Rechte für Menschen mit Behinderung. Dabei sei Schubert zum ausgewiesenen Fachmann für Barrierefreiheit geworden: „Ich hörte, es sei Ihr persönlicher Verdienst, dass es bei der Sparkasse Düren nun sprachgestützte Geldautomaten gibt”, sagte Wilhelm. Lothar Schubert hat vor etwa einem Jahr das Bundesverdienstkreuz am Bande erhalten.

Frau der Tat

Als „Frau der Tat” und einen „überaus positiv denkenden Menschen” würdigte Jürgen Wilhelm Sabine Epple. Sie versorge die ganze Schule, inklusive Kollegium und Schulleitung, mit aktuellen Informationen rund um das Thema Sehschädigung. „Sabine Epple gibt ihr Wissen und ihre Erfahrungen als Mutter dreier sehbehinderter Kinder weiter. Sie packt mit an, organisiert und kümmert sich um die Mittel-Einwerbung für Schulprojekte. Darüber hinaus hat sie einen Arbeitskreis zur Förderung der beruflichen Integration mitbegründet”, zählte der Vorsitzende der Landschaftsversammlung auf.

Spaß und Begegnung

Neben Schule und Beruf kommen aber auch Spaß und Begegnung in ihrem Engagement nicht zu kurz: In ihrer Heimatstadt Düren organisiert sie regelmäßig integrative Skat-Turniere für blinde und sehende Menschen. „Unser Land braucht Menschen wie Sie”, lautete das Fazit von Jürgen Wilhelm.

Als Ausdruck des Dankes und der Anerkennung erhielten Sabine Epple und Lothar Schubert den LVR-Ehrenpreis für soziales Engagement. Als äußeres Zeichen für diese Ehrung überreichte Jürgen Wilhelm den Ausgezeichneten die aus Marmor und Stahl geschaffene Plastik „Die Welle” von der Bonner Künstlerin Petra Siering.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert