Düren - Zwei Auffahrunfälle innerhalb von fünf Minuten: 25.000 Euro Schaden

Zwei Auffahrunfälle innerhalb von fünf Minuten: 25.000 Euro Schaden

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:
Blaulicht Malte Christians/Symbol/Archiv
Innerhalb von fünf Minuten hat es in Düren gleich zwei Mal gekracht. Symbolbild: Malte Christians/dpa

Düren. Mehrere zum Teil Schwerverletzte und rund 25.000 Euro Schaden sind das Ergebnis von zwei Auffahrunfällen in Düren am Mittwochabend. Innerhalb von fünf Minuten hat es gleich zwei Mal gekracht.

Wie die Dürener Polizei am Donnerstag berichtet, war Unachtsamkeit wohl die Ursache eines Unfalls mit drei Verletzten mit teilweise schweren Verletzungen. Ein 20-jähriger Autofahrer aus Inden war um 17.40 Uhr auf der Bundesstraße 264 unterwegs. Er kam dabei aus Gürzenich und fuhr in Richtung Langerwehe, als er auf einen an einer Ampel stehenden Wagen auffuhr. Dieser wurde auf das Auto davor geschoben.

Den ersten Ermittlungen zufolge hatte der junge Mann kurzzeitig nicht auf die Straße geschaut und dadurch den Rückstau übersehen. Der 24-jährige Fahrer des mittleren Autos aus Langewehe, der 20-jährige Fahrer des vorderen Autos ebenfalls aus Langerwehe, sowie der Unfallverursacher mussen alle mit zum Teil schweren Verletzungen in Krankenhäuser gebracht werden.

Zwei der Autos mussten abgeschleppt werden. Der verursachte Schaden beläuft sich auf etwa 20.000 Euro.

Nur fünf Minuten früher, gegen 17.35 Uhr, hatte sich ein ähnlicher Unfall auf der Bundesstraße 56 ereignet. Eine 18-jährige Autofahrerin fuhr von der Autobahn kommend in Richtung Innenstadt, als sie an der Kreuzung zur Eisenbahnstraße an einer Rotlicht zeigenden Ampel anhalten musste.

Die Frau aus Niederzier wollte nach eigenen Angaben ihre Fahrt verlangsamen, fuhr jedoch dennoch auf das Heck des vor ihr stehenden Wagens auf. Der Wagen wurde dadurch wie beim ersten Unfall auf das davor stehende Auto aufgeschoben.

Die Fahrerin sagte später gegenüber der Polizei aus, dass die Bremsen ihres Wagen nicht richtig funktioniert hätten. Um dieser Behauptung nachzugehen, wurde das Unfallauto sichergestellt.

Die Niederzierin wurde leicht verletzt und mit einem Rettungswagen zur ambulanten Behandlung in ein Krankenhaus gebracht. Die anderen Insassen der beteiligten Wagen blieben unverletzt. Der entstandene Schaden wird auf etwa 4500 Euro geschätzt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert