Zwei Auffahrunfälle durch Unachtsamkeit

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Düren/Titz. Insgesamt sechs verletzte Personen verzeichnete die Polizei im Kreis Düren nach zwei Verkehrsunfällen am Donnerstag.

Zunächst krachten gegen 13.35 Uhr vier Fahrzeuge auf der Kreuzauer Straße im Dürener Stadtteil Niederau ineinander. Eine 29-jährige Autofahrerin hatte zu spät bemerkt, dass die Wagen vor ihr bremsten. Durch die Wucht des Aufpralls wurden die Wagen ineinandergeschoben. So entstand am Ende ein Sachschaden von etwa 6000 Euro. Zwei der Pkw mussten abgeschleppt werden.

Neben der Polizei erschienen auch mehrere Rettungswagen am Unfallort: Sowohl die Unfallverursacherin, als auch ihre vor ihr fahrende Kontrahentin mussten in umliegende Krankenhäuser gefahren werden. Gleiches galt für zwei Mitfahrer im Wagen der 49-Jährigen. Sie alle sind vermutlich leicht verletzt.

Ob aus Unachtsamkeit oder glatter Fahrbahn rutschte gegen 19 Uhr auf der Landesstraße 241 der Wagen eines 27-jährigen Polen gegen den eines 49 Jahre alten Erkelenzers. Der wollte an der Kreuzung zur L277 abbiegen, musste jedoch anhalten.

Der ihm nachfolgende Pole äußerte später, dass er die Situation zwar erkannt und seinen Kleintransporter gebremst hätte. Aufgrund einer glatten Fahrbahn jedoch sei er mit seiner Fahrzeugfront gegen das Heck des Erkelenzers gestoßen. Es entstand leichter Sachschaden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert