Mariaweiler - Zur Begrüßung fliegen in der neuen Schule Steine

Zur Begrüßung fliegen in der neuen Schule Steine

Von: Bruno Elberfeld
Letzte Aktualisierung:
afgmusical-bu
Mobbing-Opfer: Neuzugang Bert wurde von Mitschülern mit Steinen niedergestreckt. Die Eskalation der Gewalt bewirkt jedoch ein Umdenken in den Köpfen der Jugendlichen. Foto: Elberfeld

Mariaweiler. Mobbing - unzählige Schüler auf dieser Erde haben es erlebt und erleben es noch. Es tritt oft dann ein, wenn Schüler in eine neue Schule kommen und dort zunächst als Fremde angesehen werden. Die Alteingesessenen fühlen sich von dem Neuen, der ihnen ihre Rolle in der Klassengemeinschaft streitig machen könnte, bedroht.

Wenn es dann auch noch Neuankömmlinge wie das Zwillingspärchen Bert und Berta sind, ist die Bedrohung umso größer - und die Mobbing-Geschichte nimmt ihren Lauf. Erzählt haben sie Schüler der Anne-Frank-Gesamtschule, die das Musical „Westend Story” von Anette Schreiber auf die Bühne brachten.

Drei Vorstellungen

Ein Jahr lang hatten die Schülerinnen und Schüler des „Darstellen- und Gestaltenkurses” mit ihrer Lehrerin Elvira Westhöfer an der Vorlage gearbeitet. Lange Texte wurden eingepaukt und auch hier und dort geändert; Lieder wurden geprobt, bis das Ergebnis präsentierbar war. So zeigten die jungen Musicalstars jetzt den Mitschülern bei drei Vorstellungen das Musical auf der Mensa-Bühne der Schule.

Bert (David Schulz) und seine Schwester Berta (Melissa Kuntz) erleben die ersten Tage in der neuen Klasse recht hart. Weiß einer der beiden etwas mehr als die Mitschüler, wird er gleich zum Streber abgestempelt. Die Gegenreaktion lässt nicht lange auf sich warten. Es gibt Beschimpfungen und Rangeleien. Schließlich lauert eine Jungenbande aus der Klasse Bert auf und verletzt ihn durch Steinwürfe. Einige Klassenkameradinnen verhindern Schlimmeres. Die Folge der Gewalttat: Die Täter sind von ihrer Tat schockiert, werden vernünftig und nehmen Bert und Berta in die Gemeinschaft der Klasse auf. Neben den schon erwähnten Akteuren spielten Jenny Servos, Hazal Mykan, Albert Luft, Frederik Flatten, Patricia Beyenburg, Nina Pauli, Vanessa Rufledt, Martin Mostert, Sabrina Thelen und Ümit Derin bei „Westend Story” mit.

Nach den erfolgreichen Vorführungen bedauerten die Akteure auf der Bühne ein wenig, dass das Stück nun aufgeführt ist. „Die Proben waren einfach toll”, sagte Schülerin Christine Heiß, „sie haben uns echt zu einer verschworenen Truppe zusammengeschweißt.” Die Ziele, so meinten alle, seien erreicht worden. Zum einen konnten sie mit diesem Musical jüngeren Schülern zeigen, „dass Mobbing echt schwachsinnig ist”, zum andern hätten sie selbst gewaltig an Selbstvertrauen dazu gewonnen. Die Bühnenerfahrung werde ihnen bestimmt bei zukünftigen Auftritten in der Öffentlichkeit oder auch bei Vorstellungsgesprächen helfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert