WM-Tage in Düren: Alle Spiele live vor dem Rathaus

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
Auf friedlich feiernde Fans un
Auf friedlich feiernde Fans und das nächste Sommermärchen freuen sich die Organisatoern der Dürener EM-Tage. Auf dem Rathausvorplatz werden alle Spiele live übertragen. Foto: Sistemich/Abels

Düren. „Alle Spiele, alle Tore, live vor dem Rathaus”: Auch wenn die Kosten spürbar gestiegen sind, am bewährten Konzept will Organisator Gerd Suhr bei den Dürener EM-Tagen vom 8. Juni bis 1. Juli nichts ändern.

„Während in anderen Städten nur noch die Spiele der deutschen Fußball-Nationalmannschaft übertragen werden, zeigen wir weiter alle. Und das erstmals von Beginn an auf einer 21 Quadratmeter großen Leinwand.”

Prominente Gastkommentatoren werden die Spiele wieder auf der Bühne kommentieren. Mit einer Kapazität von 2800 Fans will Suhr starten, bei Bedarf können aber bis zu 5500 die EM-Spiele aus Polen und der Ukraine vor der Leinwand im Schatten des Rathauses verfolgen. Für Ältere und Gehbehinderte stehen 100 Sitzplätze auf einer kleinen Tribüne zur Verfügung.

Aus Rücksicht auf die Anwohner wird diesmal auf ein Rahmenprogramm an spielfreien Tagen verzichtet. „Der Fußball soll im Mittelpunkt stehen”, betont Suhr. Sollten Jogis Jungs allerdings das Endspiel am 1. Juli erreichen, findet am Vorabend eine große Party auf dem Kaiserplatz statt.

Einlass zum „Public Viewing” ist täglich ab 18 Uhr, wenn die ersten Vorrundenspiele beginnen, respektive zwei Stunden vor Beginn der deutschen Spiele. Der Eintritt ist wie in der Vergangenheit frei, bei „sicherheitsrelevanten Spielen”, erklärt Suhr, bei denen zusätzliche Sicherheitskräfte zur Personenkontrolle am Eingang verpflichtet werden müssen, wird jedoch wieder ein Mindestverzehr von fünf Euro erhoben, der die zusätzlichen Kosten auffangen soll. Getränke dürfen nicht mitgebracht werden.

Auch ist das Mitbringen von Vuvuzelas, Druckluftfanfaren und Pyrotechnik verboten. Getränke gibt es nur in Kunststoff-Mehrwegbechern und die DKB verlegt an Spieltagen der deutschen Elf die Bushaltestellen auf die Schenkelstraße.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert