Lokalsport Fußballschuhe Teaser Freisteller

Wird Nietan Schatzmeister, gibt er Regionsvorsitz ab

Von: Jörg Abels
Letzte Aktualisierung:
6869304.jpg
An seinem Schreibtisch im Dürener „Fritz-Erler-Haus“ der SPD wird Dietmar Nietan in Zukunft seltener zu finden sein. Der 49-jährige SPD-Kreisvorsitzende und Bundestagsabgeordnete soll am 26. Januar zum neuen Schatzmeister der Bundespartei gewählt werden. Foto: Jörg Abels

Düren/Berlin. Der Anruf des Parteichefs erreichte Dietmar Nietan am Montagabend gegen 23 Uhr. „Ich habe zwar nicht die Sektkorken knallen lassen, aber mich doch riesig gefreut, als Sigmar Gabriel mir das Amt des Bundesschatzmeisters angeboten hat“, erklärte der 49-Jährige, der am 26. Januar als erster Dürener in die engere Parteiführung der ältesten deutschen Partei aufsteigen soll.

Lange gezögert, das „wichtige und verantwortungsvolle Amt in der SPD “ zu übernehmen, hat er nach Rücksprache mit seiner Frau Dagmar nicht. „Warten wir aber erst einmal den Bundesparteitag ab.“ Nietan spricht von „großer Demut vor den Delegierten“ und will sich daher auch noch nicht zum neuen Spitzenamt gratulieren lassen, obwohl der Personalvorschlag des Vorstands in der Vergangenheit noch nie von einem Parteitag abgelehnt wurde.

Nietan verdankt seine Nominierung wohl in erster Linie NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft, die den Namen des Düreners zwischen Weihnachten und Neujahr in den Ring geworfen hat. Und mit der scheidenden Generalsekretärin und neuen Bundesarbeits- und Sozialministerin Andrea Nahles und dem EU-Parlamentspräsidenten Martin Schulz dürften zwei weitere Präsidiumsmitglieder der SPD, zu denen Nietan seit Jahren ein gutes Verhältnis hat, Fürsprecher gewesen sein.

Gegenüber der DZ kündigte Dietmar Nietan am Mittwoch an, dass er sich im Fall der Wahl zum Bundesschatzmeister aus der regionalen und aus der Landespolitik in NRW zurückziehen werde. „Den Vorsitz in der Region Mittelrhein werde ich abgeben“, ließ er durchblicken, den der SPD im Kreis Düren wird er nach einem Gespräch mit seinen Kollegen im geschäftsführenden Unterbezirksvorstand vorerst behalten. „Wir wollen nichts überstürzen“, erklärte Nietan. „Ich bin aber selbstkritisch genug. Sollte ich in einem halben, dreiviertel Jahr erkennen, dass beides parallel nicht geht, werden wir sicherlich überlegen, ob nicht jemand anderes den Vorsitz im Kreis Düren übernimmt.“ Auch in der Innovationsregion Rheinisches Revier will er weiter mitarbeiten.

Bundestagsabgeordneter für die Bürger im Kreis Düren will Nietan bleiben. Der Außen- und Europapolitiker will im Fall seiner Wahl aber weniger Aufgaben in der SPD-Fraktion übernehmen. Zuletzt wurde er als europapolitischer Sprecher der Fraktion gehandelt. „Natürlich hätte ich gerne in diesem Bereich weitergearbeitet und werde in Zukunft seltener in Brüssel und auf internationalen Reisen sein“, spricht Nietan von einem kleinen Wermutstropfen. Das Angebot, Schatzmeister zu werden, auszuschlagen, kam für ihn dennoch nicht in Frage. „Wenn Menschen mir so großes Vertrauen entgegenbringen, stelle ich mich auch der Verantwortung.“

Was genau ihn im Willy-Brandt-Haus, der Parteizentrale der SPD in Berlin, erwartet, weiß Nietan noch nicht, insbesondere nicht, wie groß der Zeitaufwand des neuen Amtes sein wird. Dem Bundesschatzmeister steht eine Mannschaft hauptamtlicher Mitarbeiter zur Seite, um die Finanzen und das Vermögen der 475 000 Mitglieder starken Partei in Ordnung zu halten. Die Finanzierung der Wahlkämpfe gehört dabei ebenso zu seinem Aufgabengebiet wie die Öffentlichkeitsarbeit der Partei.

Dass er weder Betriebswirtschaftslehre studiert hat noch je in einem Verein oder in der Partei Kassierer war und als Bundesschatzmeister komplett Neuland betritt, schreckt ihn nicht ab. Die kommenden Tage bis zum Bundesparteitag am 26. Januar will der Dürener intensiv nutzen, um sich mit der neuen Materie vertraut zu machen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert