Birgel - Wird die Verkehrskontrolle zur Verkehrsbehinderung?

Wird die Verkehrskontrolle zur Verkehrsbehinderung?

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:

Birgel. Wer sein Auto mitten auf dem Gehweg abstellt, darf mit einem Strafzettel rechnen. Davon ist Wolfgang Wirtz aus Gey überzeugt. „Ich frage mich aber, ob für die Stadt Düren andere Regeln gelten“, sagt Wirtz. Er habe nichts gegen Geschwindigkeitskontrollen. „Aber muss der Messwagen dafür mitten auf dem Bürgersteig stehen?“, fragt der 62-Jährige aus Gey.

Seit über einem Jahr beobachte er bei seinen regelmäßigen Fahrten durch Birgel, dass an der Monschauer Straße der Radarwagen der Stadt den Bürgersteig blockiert. Wirtz hat Fotos gemacht, die das belegen. „Da kommt kein Fußgänger mehr vorbei. Geschweige denn ein Fußgänger mit Rollator. Sollen die Menschen auf der Bundesstraße gehen?“, fragt Wirtz. Die Verkehrskontrolle werde zur Verkehrsbehinderung.

Völlig unnötig, findet Wolfgang Wirtz, schließlich gebe es „50 Meter weiter Parktaschen, die meist nicht genutzt werden“. Die Frage, ob eine Notwendigkeit dafür bestehe, den Bürgersteig zu blockieren, sei ihm von den Mitarbeitern der Stadt, die er angesprochen habe, nicht beantwortet worden.

Die Stadt achte bei der Einrichtung aller Messplätze darauf, „dass es nicht zu Behinderungen kommt und das Fahrzeug ordnungsgemäß abgestellt wird“, antwortete am Donnerstag die Stadt auf eine Anfrage unserer Zeitung.“ Auch werde versucht, Parktaschen zu nutzen, sofern dies mit Blick auf die Messtechnik „technisch möglich“ sei. „Für bestimmte Messplätze wurde zum Abstellen des Radarwagens zur Gewährleistung eines ordnungsgemäßen Messbetriebes aber eine Ausnahmegenehmigung erteilt“, heißt es weiter.

Es sei an dieser Messstelle in Birgel eine Forderung der Politik, dort zu kontrollieren. Eine entsprechende Vorlage sei auf den Weg gebracht worden. Der Kontrollpunkt sei so eingerichtet worden, dass er am Ende der Bebauung liegt und dennoch ausreichend Abstand zum Ortsschild habe. Eine Kontrolle weiter im Ort sei nicht sinnvoll. Auf der Straße könne der Radarwagen aus Sicherheitsgründen nicht stehen.

Leserkommentare

Leserkommentare (5)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert