Windhunde-Mahnmal ist spurlos verschwunden

Von: bugi
Letzte Aktualisierung:
14564003.jpg
Die 2,10 Meter große Bronze-Statue am Ehrenmal in Vossenack ist in der Nacht zu Mittwoch gestohlen worden. Foto: Archiv/S. Johnen

Vossenack. Das Entsetzen bei Helmut Rösseler, Vorsitzender des Vereins „Windhunde mahnen zum Frieden“, ist groß: In der Nacht zu Mittwoch ist die 2,10 Meter große Bronze-Statue am Vossenacker Ehrenmal gestohlen worden.

Die Täter müssen mit einem größeren Fahrzeug angerückt sein und haben beim Abtransport einen Betonsockel und eine Bruchsteinmauer eingerissen. Die Doppelstatue der Bildhauerin Annemarie Suckow von Heyendorff war 1966 zu Erinnerung an die Gefallenen der Windhunddivision aufgestellt worden.

Das Mahnmal ist umstritten, Hinweise auf eine politisch motivierte Straftat gibt es für die Polizei bisher nicht. Die schließt daher nicht aus, dass es sich um Metalldiebe handeln könnte. Den Materialwert der Statue gibt die Polizei mit 5000 Euro an.

Der ideelle Wert hingegen dürfte um ein Vielfaches höher liegen. Ingrid Königs von der Polizei Düren: „Der Abtransport war sehr aufwändig. Das macht man auch nicht in fünf Minuten.“

Für Hinweise auf die Täter hat der Verein inzwischen eine Belohnung von 1000 Euro ausgesetzt und mögliche Zeugen gebeten, sich mit der Polizei unter Telefon 02421/9496425 in Verbindung zu setzen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert