Windhund-Division gedenkt der Opfer des Zweiten Weltkriegs

Von: luk
Letzte Aktualisierung:
windhunde-bu
Der Förderverein „Windhunde mahnen zum Frieden” gedachte der Opfer des Zweiten Weltkriegs. Foto: Weinberger

Vossenack. „Wir müssen sowohl zu besonderen Anlässen als auch im Alltag zeigen, dass Krieg keine Lösung ist. Wir müssen demonstrieren, dass die Gefallenen nie in Vergessenheit geraten werden”, forderte Axel Buch, Bürgermeister der Gemeinde Hürtgenwald.

Buch betonte, wie wichtig es sei, sich den Wert des Friedens stets vor Augen zu führen und dass dieser nur bewahrt werden könne, wenn eine vollkommene Aussöhnung geschehe. Zum 60. Mal kamen Veteranen, Angehörige und Bürger am Mahnmal für die Gefallenen der 116. Panzer-Division im Zweiten Weltkrieg, der so genannten Windhund-Division, in Vossenack zusammen, um der Windhunde und der Kriegsopfer allgemein zu gedenken.

Viele der Windhunde sind damals in der blutigen Schlacht um den Hürtgenwald getötet worden. So hat es sich der Förderverein „Windhunde mahnen zum Frieden”, der in diesem Jahr sein zehnjähriges Bestehen feiert, zur Aufgabe gemacht, ihr Andenken auch in den kommenden Jahren aufrecht zu erhalten. Mit der Kranzniederlegung und einem anschließenden Gedenkgottesdienst beging der Verein - musikalisch begleitet von den Volksmusikanten Vossenack und unterstützt von den Soldaten aus Augustdorf - mit seinem Vorsitzenden Helmut Rösseler auch in diesem Jahr die Feierlichkeiten.

Gastredner Mario Cremer von der Offiziersschule des Heeres in Dresden brachte es auf den Punkt: „Das Gedenken wird weiterleben, das Mahnmal wird bestehen bleiben.”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert