Wind verweht die defensive Ordnung des SV Niederzier

Von: say
Letzte Aktualisierung:
11266655.jpg
In die Zange nahmen Spieler des SV Niederzier einen Schwarz-Weißen.

Huchem-Stammeln. Derbysieger im „Spiel der Woche“ ist der SV SW Huchem-Stammeln. Auf der heimischen Asche gab es in der Kreisliga B2 gegen den SV Niederzier einen 6:1-Erfolg.

„Wir haben es nicht geschafft, in der zweiten Hälfte defensiv gut zu stehen. Wir kommen mit dem Vorteil des Rückenwindes kein einziges Mal vor das Tor“, war Bernd Eller, Trainer des SV Niederzier, enttäuscht von seiner Mannschaft.

Wegen der starken Windverhältnisse taten sich beide Teams von Anfang an schwer. Nach einem langen Einwurf der Niederzierer und einer Kopfballverlängerung vom Gegner stand Patrick Faust mit Ball völlig frei und erzielte die Führung für die Gäste (15.). Dies gefiel Huchem-Stammelns Trainer Philipp Sattler überhaupt nicht: „Der Gegner war viel williger und handlungsschneller in der ersten Hälfte. Uns fehlte immer ein Schritt zum Ball.“

Dank Unterstützung des Rückenwindes und eines spekulierenden Stefan von Ameln ging Huchem-Stammeln aber mit 1:1 in die Pause. Ein Abschlag von Angioni wurde immer länger und von Ameln war mit dem Kopf zur Stelle (28.). „Ich habe die Mannschaft in der zweiten Hälfte beim Charakter gepackt“, berichtete Sattler.

Aus der Kabine kam spielerisch eine komplett andere Mannschaft der Hausherren. Gästetrainer Eller hatte den Weg von Umkleide zur Bank noch nicht erreicht, da schlug der Ball bereits im eigenen Tor ein. Patrick Agen erzielte die Führung (46.) und feierte diese mit einem mehrfachen Flick-Flack. Der Offensivwirbel von Huchem-Stammeln ging jetzt erst richtig los.

Ein langer Ball aus der eigenen Hälfte blieb kurz vor dem Niederzierer Strafraum in der Luft stehen. Keeper Väth eilte heraus, durfte aber seine Hände nicht benutzten. Von Ameln nutzte dies zu seinem zweiten Treffer (59.). Niederziers Ordnung war danach völlig „vom Winde verweht“.

Zwei sehenswerte Konter später stand es 5:1. Zuerst legte von Ameln für Agen auf (75.), danach revanchierte sich Agen und von Ameln erzielte seinen dritten Treffer (82.). In der Nachspielzeit trug sich der eingewechselte Alte-Herren-Spieler Markus Stupp in die Torschützenliste ein (94.).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert