Willy Brandts 100. Geburtstag: „Er war der Obama seiner Zeit“

Von: fjs
Letzte Aktualisierung:
6787254.jpg
Zum Schluss der Feier legten die Sozialdemokraten rote Nelken am Gedenkstein nieder. Foto: Fred Schröder

Düren. Die Sozialdemokraten gedachten am Mittwoch eines ihrer ganz großen Politiker: Willy Brandt. „Er war der Obama seiner Zeit“. Jungsozialist Sebastian Eich war es vorbehalten, Lebensweg und politisches Wirken des Friedensnobelpreisträgers, des ersten sozialdemokratischen Kanzlers der Bundesrepublik und die Visionen von Brandt zu skizzieren.

 Zu seinem 100. Geburtstag versammelten sich rund zwei Dutzend Sozialdemokraten am Gedenkstein am Eingang des Parks, der seit Dezember 1996 Brandts Namen trägt.

„Alt und Jung“, so Renate Ehrig vom SPD-Ortsverein Düren-Mitte West bei der kurzen Begrüßung, „erweisen heute einem großen Staatsmann die Ehre“. Sebastian Eich verglich das Leben von Willy Brandt mit einem Fluss: Er schlängelte sich von der Quelle als Abgeordneter im ersten Bundestag über das Amt des Regierenden Bürgermeisters von Berlin bis zum ersten sozialdemokratischen Bundeskanzler.

Visionäre Gedanken

„Willy Brandt wollte etwas ändern“, sagte Eich. Brandt habe „die ersten Steine auf dem Weg zur Einheit aus dem Weg geräumt“. Denn wie Obama habe Brandt den Drang gehabt, etwas zu verändern.

Schon zu Beginn seiner politischen Karriere habe Brandt visionäre Gedanken formuliert, das Motto „Mehr Demokratie wagen“ ausgegeben und sich als Brückenbauer zwischen den Völkern bewiesen. Unvergessen seine Ostpolitik, die eine Wende einleitete. Aber auch die Tragik des Willy Brandt, der wegen eines Spions in seinem Umfeld als Kanzler zurücktreten musste, durfte in der Replik nicht fehlen.

Mit einem Zitat des Journalisten Jan Fleischhauer beendete Sebastian Eich seine Rede: „Andere Kanzler wurden respektiert, manche verehrt. Willy Brandt wurde geliebt“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert