Düren - Wenn Gerechtigkeit einen guten Tag hat: Ehrungsabend des Fußballkreises Düren

Wenn Gerechtigkeit einen guten Tag hat: Ehrungsabend des Fußballkreises Düren

Von: Axel Keldenich
Letzte Aktualisierung:
15745370.jpg
Der Vorsitzende des Fußballkreises Düren Manfred Schultze (links) und sein Stellvertreter Sven Kirfel (2. von rechts) überreichten die Ehrenamtspreise an Michael Foerster, Peter Hugo und Alfred Fitkau (von links). Foto: Axel Keldenich

Düren. Von noch sehr jungen Schiedsrichtern über Sportler im „Ü50“-Bereich und verdiente Vereinsfunktionäre, herausragende Fairness und Leistungen in der Ausbildung bis zu besonders Geehrten auf Basis des Fußballverbandes Mittelrhein (FVM) und des Deutschen Fußballbundes (DFB) reichte die Palette der Ausgezeichneten beim Ehrungsabend des Fußballkreises Düren.

Dessen Vorsitzender Manfred Schultze zitierte Konrad Adenauer, der einmal gesagt hat: „Ehrungen, das ist, wenn die Gerechtigkeit einen guten Tag hat.“ Mit dem FVM-Vizepräsidenten Hans-Christian Olpen hatte er dann alle Hände voll zu tun, ehe sämtliche Auszeichnungen an die Frau und an den Mann gebracht waren. Die beiden Funktionäre dankten allen Geehrten für deren aktive Mitwirkung in Vereinen und anderen Einrichtungen, in denen sie unbezahlt und freiwillig Aufgaben übernommen und Arbeiten ausgeführt haben.

Zwei Auszeichnungen gingen an Mannschaften, von denen eine besonders erfolgreich war: Die Ü50 Langerwehe-Wenau wurde Mittelrheinmeister. Die andere wurde für ihre Fairness belobigt. Die Spvgg Aldenhoven/Pattern III gewann in der ganzen Saison keinen Punkt, absolvierte aber sportlich alle Spiele.

DFB-Uhren für ihren Einsatz erhielten Erika Wasserrab, Iris Paulick, Nadine Merlau, Doris Dorsel, Karl-Heinz Albersmeier, Armin Pahl, Mario Joder, Norbert Mühlfarth, Achim Parting, Ulrich Abschlag und Frank Wilkens sowie die drei jungen Schiedsrichter Duncan Spreuer, Jonas Kremser und Dominik Mynarek.

Drei wichtige Auszeichnungen

Ausbildungspreise gingen an die Vereine aus Aldenhoven/Pattern und Tetz. Silberne Ehrennadeln des Fußballverbandes Mittelrhein erhielten Ulrich Jungbluth, Karl-Heinz Dick, Jürgen Knillmann und Rainer Lossner. Heinz Spelthahn und Franz-Konrad Hamacher bekamen die Nadeln in Gold.

Im Mittelpunkt standen die drei wichtigsten Auszeichnungen, die Ehrenamtspreise von FVM und DFB sowie die Ehrung in der Kategorie „Junges Ehrenamt“. Die erste erhielt Alfred Fitkau, der auf 50-jährige Vereins- und Vorstandsarbeit sowohl bei seinem Heimatverein SC Altdorf 1921 wie später beim SC Inden/Altdorf 09/21 zurückblickt.

Wesentlich kürzer ist der Zeitraum, in dem Michael Foerster sich als „Junger Held“ qualifiziert hat. Er ist Jugendleiter bei seinem FC Golzheim, wo er seit seiner eigenen Jugendzeit aktiv ist, verschiedene Jugendmannschaften trainierte, alljährlich die Jugendsportwoche organisiert und seit 2013 zweimal jährlich Veranstaltungen mit einer renommierten Fußballschule durchführt.

Der Ehrenamtspreis des Deutschen Fußballbundes wurde schließlich an Peter Hugo verliehen, der sich mit großem Einsatz für die Renovierung des Sportheims des BC Oberzier engagiert hat.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert