Langerwehe - Weihnachtsmarkt am Schloss Merode beginnt

Weihnachtsmarkt am Schloss Merode beginnt

Von: Sandra Kinkel
Letzte Aktualisierung:

Langerwehe. Eine Neuerung wird die vielen Besucher des „Romantischen Weihnachtsmarktes“ in und um Schloss Merode besonders freuen: Nach vielen Jahren der Planung gibt es jetzt endlich einen befestigten Parkplatz für immerhin 800 Fahrzeuge.

„Wir sind sehr froh“, sagte Prinz Charles-Louis de Merode bei der Vorstellung des Weihnachtsmarkt-Programms, „dass das Parkplatzproblem jetzt endlich gelöst hat. Das ist ein großer Fortschritt für unseren Markt.“ Und eine erhebliche Entlastung für den Langerweher Ortsteil Merode. „Wir hoffen sehr“, so Ortsvorsteher Albert Trostorf, „dass sich mit den neuen Parkplätzen die Verkehrssituation während des Weihnachtsmarktes in Merode etwas entlastet.“

In allen vier Adventswochen öffnet der Weihnachtsmarkt von Mittwoch bis Sonntag, los geht es am 23. November, der Markt endet am 18. Dezember. „Wir wollen“, betont der junge Prinz Albert-Henri de Merode, „das Besinnliche der Adventszeit wieder in den Vordergrund holen. Unser Markt ist modern, ohne das Traditionelle aus den Augen zu verlieren. Kitsch sucht man bei uns vergebens. Dafür finden unsere Besucher hochwertiges Kunsthandwerk.“

Wichtig ist der Prinzenfamilie darüber hinaus, auch soziale und kulturelle Projekte mit dem Weihnachtsmarkt zu fördern. In der Eingangshalle des Schlosses werden während des Weihnachtsmarktes das Kinderhilfswerk Unicef und die Opferschutz-Organisation „Weißer Ring“ ihre Arbeit präsentieren. Außerdem wird der „Eine-Welt-Kreis“ aus Langerwehe dabei sein, der derzeit ein Projekt im afrikanischen Tansania besonders fördert.

Unter der Schirmherrschaft des belgischen Botschafters Ghislain D‘hoop findet ab Mittwoch, 23. November, eine besonders Ausstellung im Erdgeschoss von Schloss Merode statt. Präsentiert werden Ölgemälde des belgischen Künstlers David Pirotte sowie Skulpturen der japanischen Künstlerin Akiko Miyano.

Von Freitag, 9., bis Sonntag, 18. Dezember, findet die Ausstellung „Grenzüberschreitung“ statt. Schüler stellen in Bildern und Texten verbale und körperliche Grenzüberschreitungen dar. Die Jugendlichen haben unter der Anleitung von Maria Therese Löw gearbeitet, initiiert wird die Schau vom Verein „basta!“, der sich gegen den sexuellen Missbrauch von Jungen und Mädchen einsetzt.

„Es ist uns ein großes Anliegen“, sagt Prinz Albert-Henri de Merode, „dass unser Weihnachtsmarkt auch ein anspruchsvolles Rahmenprogramm bietet.“ Dazu gehört neben den Kunstausstellungen auch der „Schützentag“ am Samstag, 17. Dezember. Prinz Charles-Louis de Merode ist Vorsitzender der Gemeinschaft der historischen Schützenbruderschaften. Höhepunkt des Tages ist das „Dreikönigsschießen“ im Schlosspark für alle Schützen der Euregio.

„Herausragendes Ereignis“

„Der Weihnachtsmarkt in Merode“, betonte Langerwehes Bürgermeister Heinrich Göbbels (CDU), „ist für unsere Gemeinde ein herausragendes Ereignis.“ Es sei der Prinzenfamilie gelungen, eine Veranstaltung zu etablieren, die weit über die Grenzen der Region hinaus, sehr bekannt sei.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert