Weihnachtskisten-Aktion: „Das Elend in der Welt ist groß.“

Von: Stephan Johnen
Letzte Aktualisierung:
9116976.jpg
Maximiliana Stack, Sibille Bartsch, Edi Jennen und Gudrun Rösseler (von links) nahmen für die Dürener Tafel Kisten in Empfang. Foto: Johnen

Düren/Langerwehe. Die erste Weihnachtskiste erreichte die Dürener Tafel am Mittwoch bereits um 8.57 Uhr. Brigitte Horn brachte sie zur Arena Kreis Düren, während die ehrenamtlichen Mitarbeiter der Tafel noch mitten in den Vorbereitungen steckten. „Ich habe noch Termine in der Stadt, da wollte ich die Weihnachtskiste vorher vorbeibringen“, erklärte die Seniorin. „Das Elend in der Welt ist groß.

Da helfe ich gerne, ich bin für das Teilen.“ So wie Brigitte Horn dachten und handelten am Mittwoch viele Menschen – ab 10 Uhr hatten die Tafeln in Düren und Langerwehe viel zu tun, um alle gespendeten Weihnachtskisten in Empfang zu nehmen.

In der Arena Kreis Düren begannen die Vorbereitungen schon zur frühen Morgenstunde. Der Hallenboden wurde unter Schutzplatten versteckt, Dutzende Tische mussten von den Helfern aufgebaut werden. Einer von ihnen war Harald Müller. „Seit einem beruflichen Schicksalsschlag bin ich auf Unterstützung angewiesen“, schilderte der 50-Jährige. „Ich möchte mich aber auch einbringen, etwas zurückgeben“, fügte er hinzu. Er fragte bei der Tafel nach, ob er sich einbringen könne. Seit anderthalb Jahren gehört er zum Team, fährt einen Transporter, um Lebensmittel einzusammeln.

„Die Spendenbereitschaft ist hoch, viele Menschen haben sich beim Einpacken viel Mühe gegeben“, sagte Gudrun Rösseler, stellvertretende Vorsitzende der Dürener Tafel, am Abend beim Anblick von 800 zum Teil aufwendig dekorierte Weihnachtskisten. In manchem Paket habe ein Rezept mit allen dazu benötigten Zutaten gesteckt, in anderen steckten Grußkarten für die Empfänger. Auch die Langerweher Tafel hatte bis 18 Uhr viel zu tun. 250 Weihnachtskisten wurden in der Kulturhalle abgegeben. Im Vorjahr waren es 300. Zum zweiten Mal hatten die Langerweher an der Weihnachtskisten-Aktion teilgenommen.

„Wir sind sehr zufrieden“, bilanzierte Vorsitzende Ursula Schober. Eine Aktion, die zum ersten Mal stattfindet, erfahre schließlich immer besonders großen Zulauf. „Wir haben für jeden Kunden ein Paket“, bedankte sie sich bei allen Spendern. Angesichts der „vielfältigen Möglichkeiten, vor Weihnachten zu spenden“, sei die Resonanz sehr gut. Am heutigen Donnerstag geben die ehrenamtlichen Mitarbeiter die Pakete in Düren und Langerwehe an die Tafel-Kunden aus.

Viele Kindergärten, Grundschulen, weiterführende Schulen und Vereine haben die Tafeln unterstützt. Die Kreuzauer Schützen beispielsweise hatten bereits im Vorfeld für die Dürener Tafel Weihnachtskisten gesammelt und diese am Mittwoch zur Arena gefahren. Auch die Dürener Berufskollegs sammeln schon seit Jahren in den Klassen Pakete.

Edith Becker, Vorsitzende der Dürener Tafel, nutzte die Gelegenheit, sich im Namen aller Tafeln sowie im Namen der Mitarbeiter und der Kunden für die Unterstützung in der Vorweihnachtszeit zu bedanken. „Unser Dank gilt aber auch allen Sponsoren, Spendern und Unterstützern, die uns im vergangenen Jahr geholfen haben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (2)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert