Nideggen - Walter Kiszio stellt im Dürener Tor in Nideggen aus

Walter Kiszio stellt im Dürener Tor in Nideggen aus

Von: Gudrun Klinkhammer
Letzte Aktualisierung:
8190663.jpg
Der ehemalige Architekt Walter Kiszio zeigt seine Kunstwerke im Dürener Tor in Nideggen. Foto: Gudrun Klinkhammer

Nideggen. „Es gibt keine besondere Aussage zu meinen Bildern“, sagt Walter Kiszio. Mit „o. T.“, was „ohne Titel“ bedeutet, sind seine Arbeiten gekennzeichnet. Am Freitagabend startete im Dürener Tor in Nideggen die Ausstellung „Faszination Farbe“, in der der Hürtgenwalder Maler zum ersten Mal in seinem Leben 38 seiner interessanten Exponate der Öffentlichkeit präsentiert.

Der Titel der Premiere beinhaltet die Intention des 64-jährigen Künstlers. Ihm geht es um den Schaffensprozess, der Weg ist das Ziel.

Walter Kiszio: „Zu erleben, wie Farben auf den unterschiedlichen Malgründen miteinander kommunizieren, darin liegt für mich der Reiz. Das Experimentieren hat es mir angetan.“

Dementsprechend spart der Architekt im Ruhestand bei seiner künstlerischen Arbeit auch kaum ein Material aus. Er greift zu Öl, Acryl und Pigmenten und platziert die Farben intuitiv auf Leinwand, Holz, Büttenpapier und Leder. Vor fünf Jahren, als er aus dem aktiven Berufsleben ausschied, begann er zu malen. Kiszio: „Als ich zur Ruhe, kam entdeckte ich die Faszination der Farben.“

Muna Götze, Vorsitzende des ausrichtenden Kunst- und Museumsvereins Nideggen, begrüßte bei der Vernissage den Künstler und die Anwesenden, darunter auch Nideggens Bürgermeisterin Margit Göckemeyer. Götze skizzierte den Schaffensprozess des Ausstellenden so: „Bei einem Waldspaziergang entdeckte Walter Kiszio einen Baumpilz, den er zunächst mit einer Säge bearbeitete, um ihn dann in einem seiner Bilder einarbeiten zu können.“ Durch Zufall habe er dann auf einer der Baustellen im Roll-Kies einen glitzernden Stein gefunden, auch diesen habe er verwendet.

Seinen ehemaligen Beruf kann Walter Kiszio in seinen Werken nicht verheimlichen. Wie bunte Skylines, die in einem morgendlichen Dunst verschwinden und sich dabei in einem großen Gewässer spiegeln, wirken so manche der Bilder. Strukturiert wurden die Farben auf das Trägermaterial gepinselt und gespachtelt, miteinander verschachtelt oder übereinander angeordnet.

Muna Götze: „Das Erstaunliche ist: Walter Kiszio arbeitet mit beiden Händen, malt sowohl mit rechts als auch mit links.“ Die Gitarristin Susanne Rögele aus Blens sorgte für eine stimmungsvolle musikalische Gestaltung der Vernissage.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert