Vortrag: Graphic Novels sind kein „Kinderkram“

Letzte Aktualisierung:
15036349.jpg
Erklärt die Graphic Novels: Andreas C. Knigge. Foto: Agentur ProfiPress

Heimbach. Mit der Mickey-Maus-Welt von Tick, Trick und Track haben Graphic Novels wenig zu tun. Den oft anspruchsvollen und an Erwachsene gerichteten Comics widmet die Internationale Kunstakademie Heimbach auf Burg Hengebach die Sonderausstellung „Graphic Novels – Bücher und Bilder“ vom 6. August bis zum 10. September (täglich 10 bis 17 Uhr).

Passend dazu veranstaltet die Lit.Eifel einen Abend mit Andreas C. Knigge, der am Donnerstag, 31. August, ab 19.30 Uhr in der Kunstakademie einen Vortrag zum Thema halten wird.

Graphic Novels, also illustrierte Romane, und Mangas genießen immer größere Popularität und sind alles andere als „Kinderkram“. Als Standardwerk gilt das von Paul Gravett zusammengestellte Buch „1001 Comics, die sie lesen sollten, bevor das Leben vorbei ist“. 120 Jahre Comic-Geschichte befinden sich in der Auswahl. Der deutschen Bearbeitung hat sich Knigge, der 1957 geboren wurde, angenommen.

Der Übersetzer, Journalist, Autor, Ghostwriter, Lektor und Literaturagent lebt in Hamburg und auf Kreta. Er befasst sich seit Jahrzehnten mit Comics; 1974 gründete er das Fachmagazin Comixene. Von 1983 bis 1998 war er Cheflektor des Carlsen-Verlags. Der Eintritt für den Abend mit Knigge kostet zwölf, ermäßigt sechs Euro.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert