Von einer Sashimi-Rolle und süßer Pizza: Fernsehkoch kommt nach Düren

Letzte Aktualisierung:
9605499.jpg
Steffen Henssler präsentiert Anfang Mai in der Arena Kreis Düren sein aktuelles Programm. Selbstverständlich wird er auf der Bühne in der Arena auch fleißig kochen.

Düren. Wissen Sie, wie Pferde-Penis schmeckt? Oder Schlange? Oder wollten Sie immer schon einmal wissen, wie der perfekte Hamburger sein muss? Der bekannte Fernsehkoch Steffen Henssler (42) präsentiert im Mai sein neues Soloprogramm in der Arena Kreis Düren und wird dann alle diese Fragen beantworten. Im Gespräch mit Sandra Kinkel erzählt er von seinen Reisen, seinem kulinarischen Lieblingsland, und warum er Kartoffeln immer noch ganz besonders lecker findet.

Ihr neues Programm heißt „Hamburg, New York, Tokio – meine kulinarische Weltreise“. Wo essen Sie denn selbst am liebsten?

Steffen Henssler: In Europa und Amerika.

Geht das noch ein bisschen konkreter?

Henssler: Österreich ist meine absolute Nummer eins, was Essen angeht. Hier kann man auch in einfachen Landgasthöfen sehr gut essen. Weitaus besser als in Deutschland zum Beispiel. Und auch die amerikanische Westküste ist für mich kulinarisch sehr interessant und reizvoll.

Und was essen Sie am liebsten?

Henssler: Also, ganz ehrlich? Ich esse fast alles. Das ist manchmal ein bisschen problematisch... Trotzdem: Auf der Liste meiner Leibgerichte stehen Sushi auf Platz eins und Kartoffeln auf Platz zwei. Das kommt, glaube ich, noch aus meiner Kindheit. Ich bin ein richtiges Kartoffelkind. Kartoffeln liebe ich in jeder Variation: als Bratkartoffeln, als Salzkartoffeln und auch als Püree.

Was ist das Außergewöhnlichste, was Sie auf einer Ihrer diversen Reisen bisher gegessen haben?

Henssler: Am Extremsten habe ich in China gegessen. Schlange, Pferdepenis – da ist es mir manchmal allein schon gedanklich schwergefallen, das wirklich zu probieren.

Aber Sie haben Pferdepenis gegessen?

Henssler: Ja, aber ich kann Ihnen sagen: Man muss wirklich nicht alles essen.

Was kochen Sie in Ihrer neuen Show?

Henssler: Sehr leckere Sachen. Es gibt zum Beispiel eine Sashimi-Rolle mit Schwarzbrotkruste, echten Wasabi, also nicht nur die grüne Paste aus der Tube. Dann mache ich einen Hamburger mit Roter Beete, ein hoffentlich perfektes Steak und eine Dessert-Pizza.

Was ist eine Sashimi-Rolle?

Henssler: Sashimi ist vergleichbar mit Sushi, allerdings werden Sashimi-Rollen ohne Reis, sondern nur mit feinem, ganz frischem Fisch und Meeresfrüchten zubereitet.

Und seit wann isst man Pizza zum Dessert?

Henssler: Seitdem ich in New York einen Pizza-Kochkurs gemacht habe. Einzelheiten gibt es dann in meinem Programm.

Warum macht es eigentlich Spaß, Ihnen beim Kochen zuzuschauen, wenn man die Sachen dann nachher doch nicht essen darf?

Henssler: Es macht ja auch Spaß, Fußballspiele zu gucken, ohne selbst hinter dem Ball her zu laufen. Aber Spaß beiseite: Meine Show ist ja nicht nur Kochen. Ich erzähle auch ganz viel von den Erfahrungen, die ich auf meinen Reisen gemacht habe. Und ich glaube, dass das schon spannend ist. Und ein paar wenige Leute aus dem Publikum dürfen selbstverständlich auch probieren, was ich koche. Ich hole immer wieder Menschen auf die Bühne. Ich glaube, dass meine Show einen ziemlich hohen Entertainmentfaktor hat.

Inwiefern?

Henssler: Sie wollen es aber genau wissen. Naja, ich habe zum Beispiel die Top Ten der meistgeklauten Dinge aus einem Restaurant in meinem Programm. Die Leute bekommen Rezepte mit nach Hause. Bei mir können die Menschen einfach ein paar glückliche Stunden erleben.

Wie kommt das eigentlich, dass Spitzenköche plötzlich mit einem Comedyprogramm unterwegs sind?

Henssler: Für mich ist das die Champions League. Ich empfinde es als große Ehre, diese Möglichkeit überhaupt zu bekommen. Und ich wäre blöd, wenn ich sie nicht annehmen würde. Auf der Bühne merke ich sofort, ob die Stimmung schwankt, wie die Menschen reagieren. Das ist etwas völlig anderes als bei den Fernsehaufzeichnungen. Für mich ist es ein echtes Privileg, mit einem eigenen Programm auf Tour gehen zu dürfen. Und es ist ein unglaublich geiles Gefühl.

Gibt es eigentlich etwas, das sie überhaupt nicht kochen können?

Henssler: Früher waren das meine Desserts. Das habe ich ja auch im Fernsehen häufig eindrucksvoll unter Beweis gestellt... Irgendwann habe ich aber gedacht, dass das so nicht weitergeht und habe Desserts geübt.

Womit wir wieder bei der süßen Pizza wären.

Henssler: Ja, aber dazu gibt es jetzt keinen Einzelheiten. Wie gesagt.

Gehen Sie eigentlich privat noch gerne essen?

Henssler: Ja, weil ich nämlich zu Hause nicht besonders oft koche. Ich gehe gerne essen und zwar meistens immer in den gleichen Läden, die ich gut finde.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert