Virnich: „Wir wollen Sonntag einfach nur noch Fußball spielen“

Von: Franz Sistemich
Letzte Aktualisierung:

Düren. Bei der Meisterschaftsspartie zwischen Schwarz-Weiß Düren 96 und den Dürener Sportfreunden handelt es sich am Sonntag um eine ganz normale Bezirksliga-Begegnung.

So sehen es alle, die direkt und indirekt mit dem Pflichtspiel zu tun haben – die Vereinsvorstände, die Spieler, die Trainer – und die Polizei.

Aber: Eine ganz normale Partie ist die Begegnung, die am Sonntag um 14.30 Uhr im Jugendstadion angepfiffen wird, nicht unbedingt. Sie hat eine Vorgeschichte: Vor drei Wochen wurden bei der Partie zwischen GW Welldorf-Güsten und den Sportfreunden aus dem Dürener Osten bei einem Angriff von rund 30 Personen auf Spieler beider Mannschaften auch Kicker der Sportfreunde attackiert.

Nach dieser brutalen Attacke, die nicht nur im Gebiet des Fußballkreises Düren ihresgleichen sucht, stellten die Sportfreunde eine Woche den Trainingsbetrieb ein, wurden die Meisterschaftsbegegnungen beider Teams eine Woche später abgesagt. Nun bestreiten Welldorf-Güsten – gegen SV Türkspor Bergheim – und die Sportfreunde im Lokalderby bei Schwarz-Weiß ihre ersten Begegnungen nach der Attacke.

Jürgen Knillmann, der Abteilungsleiter Herren-Fußball bei den Schwarz-Weißen, freut sich auf die Begegnung: „Diese Partie ist das Dürener Derby schlechthin. Alle Fußballbegeisterten schauen doch auf dieses Spiel.“ Gewiss, man habe sich nach den Vorfällen in Welldorf-Güsten Gedanken gemacht, „aber wir lassen uns nicht verrückt machen. Unsere Kicker sollen sich einfach auf das Spiel freuen“.

„Heiß und motiviert“

So sieht es auch Xhelal Kurtaliqi, der Spielführer der Sportfreunde: „Wir freuen uns sehr, dass es nach der dreiwöchigen Pause wieder los geht. Alle sind heiß und motiviert – vor allem jetzt gegen Schwarz-Weiß. Wir konnten als Mannschaft alle Geschehnisse abhaken und haben wieder richtig Bock auf Fußball.“ „Für Trainer und Team gibt es diese Vorfälle nicht mehr, wir wollen einfach nur noch Fußball spielen“, stimmt ihm Coach Bernd Virnich zu.

Die Dürener Polizei sieht dem sportlichen Treiben am Sonntag in Rölsdorf gelassen entgegen: „Wir sehen keine Gefahr, dass sich ein solcher Vorgang wie vor drei Wochen wiederholen könnte“, hieß es am Donnerstag auf Nachfrage bei der Pressestelle der Kreispolizeibehörde. Sprecherin Ingrid Königs: „Wir gehen davon aus, dass sich die in Welldorf-Güsten beteiligten Parteien angesichts des laufenden Strafverfahrens friedlich verhalten werden.“

Am Mittwoch hat die Polizei im Übrigen einen 27-jährigen Dürener mit deutscher Staatsbürgerschaft und Migrationshintergrund wegen gefährlicher Körperverletzung festgenommen. Er soll bei dem Angriff mit einem Baseballschläger Personen attackiert haben.

Zwei Männer sitzen nach wie vor in Untersuchungshaft. Gegen einen 22-jährigen Dürener, der auch bei dem brutalen Vorfall vor rund zwei Wochen auf der Scharnhorststraße beteiligt war, bei dem zehn Polizisten verletzt worden waren, besteht weiterhin ein internationaler Haftbefehl wegen der Attacken in Welldorf-Güsten.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert