Düren - „Viola tanzt“: Lange unterschätztes Instrument

„Viola tanzt“: Lange unterschätztes Instrument

Von: Markus Voth
Letzte Aktualisierung:
16434406.jpg
Bella Kalinowska und Semjon Kalinowsky präsentieren lMusikvielfalt im Haus der Evangelischen Gemeinde. Foto: Markus Voth

Düren. Die Bratsche, ein Instrument, das in der Geschichte der Musik häufig unterschätzt wurde: Nicht selten wurde über die Gemütlichkeit des Instruments oder das begrenzte Können des Bratschers gewitzelt.

Semjon Kalinowsky beherrscht genau dieses Instrument leidenschaftlich wie kein anderer. Mit der Pianistin Bella Kalinowska gab er den Zuhörern im Haus der Evangelischen Gemeinde ein musikalisches Erlebnis, das vieles offenbarte – nur nicht den vermeintlich schlechten Ruf der Bratsche. Die Gemeinde lud die beiden Künstler im Rahmen der Aktion „Musik in der Christuskirche“ ein. Knapp 50 Zuhörer lauschten gespannt den melodischen Klängen.

Kalinowsky und Kalinowska präsentierten mit dem Konzert „Viola tanzt“ eine lebendige Mischung aus verschiedenen Genres, die sie geschickt ineinander übergehen ließen. Dabei bestand das Programm aus weniger bekannten Werken. Die Zuhörer erlebten musikalische Vielfalt, von einer Suite aus fünf alten französischen Tänzen bis hin zu rhythmischer Jazzmusik. Die meisten Stücke kamen aus West-, Mittel- und Osteuropa, aber auch ein südamerikanisches Stück des Argentiniers Astor Piazzolla gehörte zum Programm des Abends.

Die beiden in der Ukraine geborenen Musiker spielten Stücke aus Epochen, die von der Renaissance am Anfang des 17. Jahrhunderts über die Klassik bis zum modernen Tango reichte. Ein Repräsentant des Jazz war die „Suite Antique“ von dem britischen Musiker John Rutter. Die Beziehung zwischen dieser Suite und den beiden Musizierenden wurde von Bella Kalinowska mit einer „Liebe auf den ersten Ton“ umschrieben. Diese Ansammlung von unterschiedlichen Stücken und der schnellen Wechsel zwischen verschieden Stimmungen schufen eine lebhafte Atmosphäre.

Karriere in ganz Europa

Der Bratscher Semjon Kalinowsky spielte die ersten zwölf Jahre seiner musikalischen Karriere Violine und errang auch schon im jungen Alter mehrere Wettbewerbspreise. Als Jugendlicher setzte er seinen Schwerpunkt auf die Bratsche und studierte später Musik in Lemberg und Danzig. Heute kann er auf viele Konzerte als Solist und Kammermusiker in ganz Europa zurückblicken.

Bella Kalinowska bekam ihre musikalische Ausbildung in mehreren Städten in der Ukraine. Auch sie studierte im künstlerischen, musikalischen Bereich und war auch als Kammermusikerin in mehreren europäischen Ländern unterwegs.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert