Vier Tänzer aus Düren bei Weltmeisterschaften im Disco Dance

Letzte Aktualisierung:
6252089.jpg
Tänzerinnen der „The Soul of Dance Company“ – hier ein Archiv-Foto – nahmen an den Weltmeisterschaften in Bochum teil.

Düren/Bochum. Rund 2100 Tänzer haben jetzt im Ruhrcongress in Bochum bei den Weltmeisterschaften im Disco Dance der IDO (International Dance Organisation) nach Gold, Silber und Bronze gegriffen. Mit dabei: die „Soul of Dance Company“ des Dürener TV 1847. Mit vier Tänzerinnen und einem Tänzer ging sie an den Start. Auch in Bochum aktiv, aber nicht als Trainerin der Company: Petra Budinger fungierte als offizielle IDO-Wertungsrichterin für Deutschland im international besetzen Wertungsgericht.

Was dem Dürener Team im Showdance seit Jahren bereits kontinuierlich gelingt, ist im Disco Dance noch nicht so oft gelungen – sich unter den zehn Besten zu platzieren. „Erst dreimal haben dies Tänzer der Dürener Company geschafft: Adele Haab im Solo 2003 und 2004 sowie Foad Nadafi und Jovana Ivanovic im Duo 2006“, erzählte Petra Budinger.

Dass der Weg im Disco Dance hart und steinig ist, erlebten die vier Dürener Mädels, die Deutschland vertraten. Kora Faust (9 Jahre) bei den Solo Kids, Viktoria Schmitz (14) bei den Solo Junioren, Anna Wagner (15) und Annalena Müller (17) legten eine gute Solo-Performance auf die Fläche.

Doch bei einem Starterfeld von jeweils fast 100 Tänzerinnen schafften sie es nicht in die Viertel-, Halb- und Finalrunden.

Dies gelang aber Marcel Misini. Auch bei ihm gab es ein sehr großes Feld von Solisten aus Südafrika, Norwegen, Finnland, Italien, Russland, Dänemark, um nur einige der 20 teilnehmenden Länder zu nennen.

Sichtbar nervös ging Misini in die erste Runde. 40 Prozent der Starter fallen in dieser bereits raus. Es muss einfach alles perfekt sein, um durchzukommen.

Und es klappte: Misini kam in die zweite Runde, dann ins Viertelfinale und sogar ins Semifinale dieser Weltmeisterschaft. „Platz 9 wurde es am Ende, und darauf sind wir sehr, sehr stolz“ kommentierte Petra Budinger dieses Ergebnis. Glücklich und zufrieden ging es wieder heim an die Rur.

Bereits in der kommenden Woche geht es für das Dürener Team mit der Westdeutschen Disco-Dance-Meisterschaft weiter. Danach startet die Showdance-Saison mit dem Deutschland-Cup. Mitte Oktober folgt der nächste internationale Start bei den Showdance-Europameisterschaften in St. Petersburg/Russland.

Bereits am 29. September zeigt die Company bei freiem Eintritt in der Sporthalle der Heinrich-Böll-Gesamtschule ab 15 Uhr neue Choreographien

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert