Düren - Vielseitiges Jahresprogramm in der Gemeinde St. Anna

Vielseitiges Jahresprogramm in der Gemeinde St. Anna

Von: Sonja Essers
Letzte Aktualisierung:
13836748.jpg
Jede Menge Musik: Das verspricht das Jahresprogramm in St. Anna. Elf Veranstaltungen stehen auf dem Programm. Foto: Hendrik Schmidt/dpa

Düren. Orgelmusik, Harfen- und Flötenklänge, ein Kindermusical, ein Mitsingkonzert und gleich zwei Echo-Klassik-Preisträger: Beim Jahresprogramm der Gemeinde St. Anna Düren ist für jeden Geschmack etwas dabei. Elf Veranstaltungen finden in diesem Jahr in der Kirche am Annaplatz oder im Haus der Stadt statt.

Los geht es am Samstag, 28. Januar. Dieser Abend trägt den Titel „Doppelrohrblatt-Instrumente & Orgel“. Zu Gast sein werden Yvonne Schabarum, Sebastian Guedj (beide Oboe) und Audrey Luzignant (Fagott). Begleitet werden die Künstler von Kantor Hans-Josef Loevenich an der Orgel. Die Musiker spielen unter anderem Werke von Arcangelo Corelli und Jan Dismas Zelenka. Der Eintritt ist – wie bei fast allen Konzerten – frei, um eine Spende wird jedoch gebeten. Unter dem Titel „Besuch aus Wien“ ist im Februar der österreichische Musiker Thomas Reuter in Düren zu Gast. Auf der Metzler-Orgel gibt er unter anderem Werke von Edgar Rabsch und Johann Sebastian Bach zum Besten.

Flöten- und Harfenklänge stehen im März im Vordergrund. Die Musiker Emre Aksel (Flöte) und Helene Schütz (Harfe) spielen unter anderem Stücke von Francesco Rognoni und Giuseppe Sammartini. Emre Aksel stammt aus Stuttgart und war 26 Jahre lang Orchestermusiker. Nun ist er als freiberuflicher Konzertmusiker und Musiklehrer in Köln tätig. Die Harfenistin Helene Schütz lebt in Bonn und spielte bereits bei den Bielefelder Philharmonikern, den Duisburger Philharmonikern und am Theater Bonn.

Mit Christian Schmitt kommt im April ein Echo-Klassik-Preisträger nach Düren. Er wird an der Metzler-Orgel unter anderem Werke von Johann Sebastian Bach und Arvo Pärt zum Besten geben. Nach Einladungen der Berliner Philharmoniker und der Salzburger Festspiele zählt Christian Schmitt zu den gefragtesten Konzertorganisten seiner Generation.

Ein weiteres Highlight steht im Juni an: Die Kinderchöre aus St. Anna und St. Marien sowie die Vokalklassen der Südschule und der Martin-Luther-Schule sowie die Instrumentallehrer der Pfarrsingschule St. Anna führen unter der Leitung von Hans-Josef Loevenich das Musical „Ali Baba, oder?“ im Haus der Stadt auf. Angelehnt ist das Stück an das Märchen „Ali Baba und die vierzig Räuber“. 120 Kinder werden auf der Bühne zu sehen sein. Die Nachwuchsarbeit ist nicht nur im Kreis Düren hoch angesehen, sondern wird auch vom Land Nordrhein-Westfalen unterstützt. Die Proben für das Musical laufen bereits auf Hochtouren.

Das Ensemble „Concert Royal“ aus Köln sowie die Echo-Klassik-Preisträgerin Karla Schröter an der Barockoboe und Willi Konenberg an der Metzler-Orgel entführen die Besucher im Juli in eine andere Welt. „Musik aus sächsischen Schlosskirchen“ ist das Konzert überschrieben, bei dem unter anderem Werke von Gottfried August Homilius und Johann Wilhelm Hertel zu hören sein werden.

Die Kunst des Quartettspiels zeigt im September das Streichquartett „Son de_SSRqAix“. Die Musiker interpretieren Werke von Joseph Haydn und Felix Mendelssohn-Bartholdy.

Im Oktober steht das Abschlusskonzert des Dürener Orgelherbstes auf dem Programm. Hierfür konnten Hans-Josef Loevenich und Alexander Scharr, 1. Vorsitzender der Freunde und Förderer der Kirchenmusik St. Anna, Wolfgang Seifen aus Berlin gewinnen. Er wird an der Orgel ein Improvisationskonzert geben.

Natürlich dürfen auch junge Künstler im Jahresprogramm nicht fehlen. Einer von ihnen ist Elie Jolliet aus Bern. Er ist im November in St. Anna zu Gast und spielt auf der Metzler-Orgel unter anderem Werke von Felix Mendelssohn-Bartholdy. Ebenfalls im November findet das Abschlusskonzert der jungen Künstler in St. Anna statt. Die Vokalklassen des dritten und vierten Schuljahres der Martin-Luther-Schule sowie die Kinder- und Jugendchöre von St. Anna und St. Marien und die Gesangsklasse von Daniela Bosenius werden mit von der Partie sein.

Eine Premiere steht im Dezember auf dem Programm. Dann findet das erste Mitsingkonzert im Haus der Stadt statt. Die eingenommenen Spenden gehen an die Organisation Unicef. Dabei sind der Frauenkammerchor „AnnaBells“, die Vokalklassen der Martin-Luther-Schule und der Südschule sowie die Kinderchöre aus St. Anna und St. Marien. Musikalisch begleitet wird auch dieses Konzert von Hans-Josef Loevenich an der Orgel. Das Publikum soll an diesem Abend kräftig mitsingen.

Auf welche Veranstaltung sie sich besonders freuen, können Hans-Josef Loevenich und Alexander Schnarr nicht sagen. „Jede Veranstaltung hat ihren Reiz“, sagt Loevenich. „Es ist besonders toll, in der Annakirche zu sitzen und diese professionelle Musik zu hören“, sagt Schnarr. Die beiden sind der Meinung, dass ein vielfältiges, kulturelles Angebot zu einer zentralen Pfarre dazugehört. Sie freuen sich auf viele begeisterte Gäste.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert