VHS-Programm: Das Gute bewahren und das Neue zulassen

Von: Kevin Teichmann
Letzte Aktualisierung:
10349571.jpg
Parallel laufen derzeit bei der VHS Rur-Eifel zwölf Sprachkurse für Flüchtlinge, so wie auf dem Symbolbild zu sehen. Die Zahl sowohl der Flüchtlinge als auch der Kurse stiegt ständig. Foto: Jochen Günther/epd
10349610.jpg
Paul Larue, Gerhard Resch, Regina Debus, Christine Herpers, Christiane Pregl, Friedhelm Eßer, Dieter Powitz und Dieter Bergheim präsentieren das Programmheft 2015/16 der VHS Rur-Eifel. Foto: Kevin Teichmann

Düren. „Bunte Vielfalt und lebenslanges Lernen.“ Bürgermeister Paul Larue fasste das neue Programmheft 2015/16 der VHS Rur-Eifel treffend zusammen. Larue entdeckte schnell den interessante Kurse. Er sagt: „Interkulturell hat die VHS ein hohes Verpflichtungsgefühl, es gibt besonders viele Angebote für Flüchtlinge. Zudem gibt es berufliche Weiterbildungen, alte Kulturtechniken und neue Medien, ein breites Spektrum.“

Für Dieter Powitz, Leiter des Dürener Kulturbetriebes, ist der Begriff „Wandel“ ausschlaggebend: „Der Wandel nimmt immer rasantere Formen an, das ist auch für die VHS eine Herausforderung. Die Angebotsausrichtung ist sehr zielorientiert, reagiert auf den gesellschaftlichen Wandel und trägt zu gesellschaftlicher Teilhabe der Menschen bei. Man merkt, dass das Team die Entwicklung der nächsten Jahre im Blick hat.“

Hier hakt Friedhelm Eßer, Leiter der VHS, ein: „Gutes und Altes muss bewahrt werden, der Blick für das Neue ist aber ebenso notwendig. Wir haben ein Programm erstellt, das sich nach dem Bedarf der Menschen richtet – dafür bauen wir auch neue Medien in den Unterricht ein.“

Unweigerlich fällt in den Unterrichtsräumen der Blick auf die hochmodernen Whiteboards. Die interaktiven, digitalen Tafeln, die mit einem Computer verbunden sind, sind zwar teuer in der Anschaffung, ermöglichen aber vielfältige Einsatzmöglichkeiten. Neu und hilfreich für die Kursfindung ist auch eine kostenlose VHS-App. Sie umfasst sämtliche Volkshochschulen landesweit.

„Mit dem Suchbegriff ‚Düren‘ erhält man alle Kurse der VHS Rur-Eifel aufgelistet“, erklärt Dieter Bergheim, Fachbereichsleiter Gesellschaft. In seinem Fachbereich werden die Freitagabendveranstaltungen immer beliebter. Auf eine der kommenden Veranstaltungen ist Bergheim besonders stolz: „Mit ‚Afrika hautnah in 3D‘ bieten wir einen Vortrag mit 3D-Technik an. Das gibt es bislang bei keiner der umliegenden Volkshochschulen.“

Im Fachbereich „Pädagogik“ wird es übrigens wieder eine Entdeckerwoche geben. „Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren können ihren Begabungen frönen“, strahlt Fachbereichsleiterin Christine Herpers. Weiterhin besteht eine hohe Nachfrage zu den Bildungsabschluss-Kursangeboten: „Wir können leider nicht alle aufnehmen, die Kapazitäten sind ausgereizt. Dafür versuchen wir aber auch die Vorbereitung für den Anschluss zu leisten.“

Die vom Kultur-Ressort organisierten Großbetriebsbesuche werden auch von vielen Elternteilen wahrgenommen. „So kann man das eigene Kind besser bei der Berufswahl unterstützen und beraten“, sagt Eßer. Regina Debus, Leiterin „Gesundheit“, bietet Kurse unter dem Motto „VHS macht gesünder“ an. Debus: „Da haben wir beispielsweise den Bildungsurlaub ‚Timeout statt Burnout‘ oder einen Tai-Chi-Schnupperkurs.“

Für das Sprachen-Fachgebiet zeichnet Gerhard Resch verantwortlich. Er stellt fest: „Durch den Zustrom von Flüchtlingen wächst unsere Zahl der Integrationskurse ständig. Derzeit haben wir parallel zwölf Kurse mit jeweils bis zu 20 Teilnehmern, und wir möchten so vielen wie möglich helfen. Mehrsprachenkurse werden gut angenommen.“

„Es sind auch Kurse auf Bestellung möglich“, fügt Eßer den Ausführungen hinzu. Er betont, dass die VHS sehr flexibel ist. Berufliche Beratung und Förderungsmöglichkeiten kann man ebenso bei der VHS erfahren. Christiane Pregl weist jedoch darauf hin, dass eine Kontaktaufnahme unbedingt vorab erfolgen sollte, „damit man nicht von Nideggen nach Düren fährt, um zu hören, dass man noch etwas hätte mitbringen müssen.“ Im Zuge des Bildungsurlaubs-Gesetzes zum Zweck der beruflichen Weiterbildung kann man sich auch für Kurse freistellen lassen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert