Versammlung des Fußballkreises Düren: Urkunden und Ballspenden

Von: dol
Letzte Aktualisierung:
10246739.jpg
Im Rahmen der Jugendleiterversammlung erhielten die Kreismeister bei den Junioren Urkunden und Ballspenden. Foto: Simone Dolfus

Inden/Altdorf. Kurz nach dem Saisonende trafen sich die Jugendleiter des Fußballkreises Düren zur Versammlung in der Indener Bürgerhalle, um die Kreismeister der einzelnen Jahrgänge zu ehren und wichtige Neuerungen für die neue Saison zu besprechen.

Nach der Begrüßung durch Wolfgang Dembsky, Vorsitzender des Kreisjugendausschusses (KJA), informierte Moritz Fölger, Projektreferent „NRW bewegt seine Kinder“ über den „DFB-Doppelpass“. Dabei geht es um die Kooperation von Fußballvereinen mit Schulen und Kitas.

Fölger, der auch Koordinator für das DFB-Mobil beim Fußballverband Mittelrhein ist, referierte zudem über die Ballgrößen im Kinderfußball. Dieser Punkt wurde ebenso wie die Gestaltung der Bambini-Spiele als so genannte „Spielfeste“ kontrovers von den Anwesenden diskutiert. Die Vereinsvertreter bemängelten unter anderem die mangelnde Konstanz bei den Ballgrößen und die Nicht-Einhaltung des Reglements bei einigen Bambini-Spielefesten.

Ballgrößen im Auge

Günter Roland vom Kreisjugendausschuss betonte, dass die Vorgaben von DFB und FVM eingehalten werden müssen, dem KJA bislang jedoch keinerlei Beschwerden seitens der Vereine zu Ohren gekommen seien. Bezüglich der Ballgrößen werde der Kreisjugendausschuss künftig ein schärferes Auge auf die Benutzung der kleineren und leichteren Spielgeräte halten. Insbesondere bei den Kleinsten solle unbedingt mit dem 3er-Ball gespielt werden.

Hier gab es auch besonders Erfreuliches für die Vereinsvertreter zu hören: Alle F-Junioren und Bambini-Mannschaften, die bis zum 4. Juli über den Vereinsmeldebogen zum Spielbetrieb angemeldet sind und aktiv an den 4:4-Turnieren am 22. August in Barmen (Nordkreis) und Gey (Südkreis) teilnehmen, erhalten vom Fußballkreis je zwei 3er Bälle.

Allerdings hatte Günter Roland auch Negatives zu verkünden: Aufgrund der Vielzahl von plötzlichen Spielverlegungen bei den F-Junioren – allein 46 waren es im April – wird hierfür künftig ein Ordnungsgeld in Höhe von fünf Euro verhängt. Roland gab außerdem bekannt, dass auch die E-Junioren ab der kommenden Saison als Fair-Play-Liga geführt werden.

Darüber hinaus informierte der Kreisjugendausschuss darüber, dass alle Kreisturniere in der Halle zukünftig nach den Futsal-Regeln ausgetragen werden müssen. Vereinsturniere sind davon vorerst noch nicht betroffen.

René Sippel vom KJA informierte über den reformierten Spielbetrieb zur Saison 2015/16 bei den A- bis D-Junioren (9er). Hintergrund ist die gestiegene Anzahl von Mannschaftszurückziehungen in der zurückliegenden Spielzeit, durch alle Staffeln hinweg waren es bis Ende Mai 27.

Der Kreisjugendausschuss möchte daher den Spielbetrieb attraktiver gestalten. So werden alle gemeldeten Mannschaften künftig in regionale Herbststaffeln eingeteilt. Gespielt wird in Hin- und Rückrunde mit Ende spätestens am 28. November. Ab Mitte Dezember erfolgt eine neue, leistungsbezogene Einteilung in Sonder-, Leistungs- und Kreisklassen gemäß der erreichten Platzierung. Im Frühjahr wird dann nur eine Runde gespielt.

Teams bis 4. Juli melden

Weitere Themen der Jugendleiter-Versammlung in Indens Bürgerhalle waren die Mannschaftsmeldungen bis zum 4. Juli – danach können die Mannschaften nicht mehr für die laufenden Wettbewerbe berücksichtigt werden, der für 14. August geplante Kreisjugendtreff, die dezentrale Jugendleiterausbildung, ein Hinweis auf die Ferienfreizeit des FVM im Herbst am Eisenberg sowie der Hinweis auf die am 15. August anstehende Fair-Play-Schulung in Huchem-Stammeln.

Großer Vorsprung für GFC Düren 99 und Arnoldsweiler

Im Rahmen der Versammlung wurden die Kreismeister der Saison 2014/15 geehrt: Bei den B-Juniorinnen waren die Mädchen des SV Merken als Tabellenzweite die beste Mannschaft aus dem Kreis Düren in einer gemischten Staffel mit den Kreisen Rhein-Erft und Euskirchen.

Der Staffelsieger bei den D-9er-Junioren mit 17 Punkten Vorsprung auf den Zweitplatzierten hieß SG GFC Düren 99. Bei den C-Junioren setzte sich TuS Jüngersdorf-Stütgerloch mit elf Siegen und einem Unentschieden souverän durch. Die dritte Mannschaft des FC Düren-Niederau sicherte sich mit 44 Punkten aus 16 Spielen den Titel in der Sonderliga der B-Junioren.

In der A-Junioren-Sonderligastaffel sicherte sich Viktoria Arnoldsweiler mit 13 Punkten Vorsprung den Kreismeistertitel.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert