Inden/Altdorf - Vatertagsfeier: Erlös wird für guten Zweck gespendet

Vatertagsfeier: Erlös wird für guten Zweck gespendet

Von: ptj
Letzte Aktualisierung:
8130376.jpg
Stolz zeigen sich die Macher des Inden/Altdorfer Vatertagstreffs „an der Glocke“ über ihr Familienfest zum günstigen Preis, mit dem sie zudem Kindergärten, Grundschule und die kirchlichen Ferienspiele unterstützen konnten. Foto: Jagodzinska

Inden/Altdorf. Neun Männern – Marcel Seltmann, Michael Nahrings, Hans Urban, Peter Vent, Michael Frangenheim, Dirk Brendt, Stefan Nepomuck, Jörg Hagelücken und Peter Stockem – aus dem Neubaugebiet „An der Waagmühle“ gelang es, ein gemütliches Treffen mit zehn Familien an Christi Himmelfahrt in einen echten Knaller zu verwandeln.

Zum dritten Mal infolge versammelten sich „an der Glocke“, gemeint ist die Gedenkstätte an der Pierer Straße, Hunderte von Leuten zum Essen, zum Spielen und zum Feiern – Tendenz steigend. „Wir hatten wiederum mehr Besucher, mehr Bierverzehr, mehr Koteletts“, brachte Marcel Seltmann den Riesenerfolg auf den Punkt. Und das, „obwohl das Wetter nicht so dolle war“.

Kontinuierlich waren in der dritten Auflage 500 bis 800 Leute da, darunter „bestimmt 250 Kinder“. 80 freiwillige Helfer grillten 700 Koteletts und 500 Würstchen und schenkten 1450 Liter Bier aus. Dazu gab es mehrere Dutzend von Nachbarn gespendete Kuchen. Traditionell wurde alles zum Stückpreis für einen Euro verkauft, denn jede Familie soll es sich leisten können, einen ganzen Tag lang zum kleinen Preis zu essen, zu feiern und Spaß zu haben.

Ein kleines Fußballfeld und zwei Hüpfburgen wurden aufgestellt, auf dem Bühnenwagen sorgte „Schlageronkel“ Réné Becker für musikalische Unterhaltung. Ein großes Spiele-Angebot durfte nicht fehlen, unter anderem wurde das „Next Topmodel Inden“ gesucht. Dank etlicher großzügiger Firmenspenden kam erstmals eine stattliche Tombola zustande, der Hauptpreis war eine Ballonfahrt für zwei Personen.

Weil der Arbeitsaufwand immer größer wird, sieht sich das Männerteam leider gezwungen, „vermehrt auf bezahlte Kräfte zurückzugreifen“. Trotzdem fiel der Spendenbetrag nicht geringer aus, im Gegenteil, wie Seltmann stolz verkündete.

350 Euro erhielten die Kindertagesstätte Wichteltreff in Frenz, die katholischen Kindergärten Räuberhöhle Inden/Altdorf und St. Barbara Schophoven und die integrative Villa Sonnenschein in Lucherberg.

500 Euro kamen der größten Kita Peppino in Lamersdorf zu Gute. Dazu kam der Förderverein der Grundschule in den Genuss von 300 Euro, die Ferienspiele der katholischen Pfarrgemeinde St. Josef Inden wurden ebenfalls mit 300 Euro bedacht. Weil inzwischen die Frenzer Kita Wichtel-Treff auch über vier Gruppen verfügt, steuerte Indens Bürgermeister Ulrich Schuster die Differenz von 150 Euro aus eigener Tasche bei.

Denn: „Die Aktion ist gar nicht hoch genug einzuschätzen, sie ist wirklich nachbarschaftlich ausgerichtet. Ein ernst gemeintes Danke an die ganze Truppe.“ Neben dem lobenswerten Engagement so vieler Helfer und Sponsoren „erträgt die ganze Nachbarschaft so manches“.

Die Ausrichter, die sich wie die Spendenempfänger herzlichen für so viel Unterstützung bedankten, würden sich im nächsten Jahr über noch mehr ehrenamtliche Helfer freuen. Weiterhin hegen sie Interesse an einem gemieteten Kinderkarussell, mit dem sie den Kids Fahrten für 50 Cent ermöglichen können.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert