Unglücklicher Zufall: Bekiffter Fahrer zwingt Polizeiwagen zur Vollbremsung

Von: red/pol
Letzte Aktualisierung:

Düren. Pech gehabt: Ein bekiffter Autofahrer ist am Donnerstagabend in Düren bei Rot über die Ampel - gefahren und hat ausgerechnet ein Polizeifahrzeug zur Vollbremsung gezwungen.

 Als die Beamten den Raser überprüften, stellten sie einige Tütchen Marihuana sicher.  Um 20.55 Uhr hatten zwei Beamte der Polizeiwache Düren mit ihrem Funkstreifenwagen bei Rotlicht an einer Ampelanlage am Platz der Deutschen Einheit gewartet. Als die Signalanlage dann auf Grün wechselte, bogen die Polizisten mit dem Dienstwagen von der Schenkelstraße nach links auf die August-Klotz-Straße ab. Plötzlich fuhr noch ein Auto eindeutig bei Rotlicht in den Kreuzungsbereich: Ohne Vollbremsung des Polizeiwagens wäre es zum Zusammenstoß gekommen.

Als sie den Fahrer überprüfen wollten, stieg den Polizisten eine dienstlich bekannte, verräterische Duftwolke entgegen. Der 19-jährige Fahrer aus Nideggen räumte ein, erst vor einer Stunde einen Joint geraucht zu haben. Bei dem Beschuldigten und dessen zwei Jahre älterem Beifahrer aus Nideggen waren körperliche Anhaltspunkte für Drogenkonsum deutlich erkennbar.

   Der anstehenden Durchsuchung kam der 19-Jährige durch freiwillige Herausgabe von mehreren Tütchen mit vermutlich Marihuana zuvor.

   Im Rahmen des gegen ihn eingeleiteten Strafverfahrens wurde die Entnahme einer Blutprobe angeordnet. Auf den Führerschein wird der junge Mann wohl eine Zeit lang verzichten müssen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert