Unfallflüchtiger lässt Fahrrad zurück

Letzte Aktualisierung:

Düren. Nach einem Verkehrsunfall mit Sachschaden hat sich am Mittwoch ein am Unfall beteiligter Fahrradfahrer entfernt, ohne sich um den verursachten Schaden zu kümmern. Er ließ jedoch sein Rad zurück.

Um 18 Uhr wollte ein 66 Jahre alter Autofahrer aus Nörvenich an Dürens größtem Kreisverkehr eine Ausfahrt nehmen, als es zum Zusammenprall mit dem Radler kam. Als der Pkw-Fahrer an der Einmündung Friedrich-Ebert-Platz/Kölner Landstraße am dortigen Fußgängerüberweg anhielt, um einem Passanten das Überqueren zu ermöglichen, kam von rechts der Radler herangerollt.

Er fuhr, so der 66-Jährige, ungebremst gegen den rechten Kotflügel, stürzte über die Motorhaube des Wagens und fluchte dann lautstark über die Situation, aber auch über seine defekten Fahrradbremsen. Dann kettete der Mann sein Rad an einer Laterne an und entfernte sich ohne Hinweis auf seine Personalien, obwohl am Auto ein sichtbarer Schaden in Höhe von mehreren hundert Euro entstanden war.

Die Polizei hat ein Ermittlungsverfahren nach dem Unfallflüchtigen eingeleitet, von dem nicht bekannt ist, ob er bei dem Zusammenstoß verletzt wurde. Er wird als etwa 20 Jahre alter, stämmiger und beinahe glatzköpfiger Mann beschrieben, der zur Unfallzeit eine Lederjacke trug. An dem von ihm benutzten schwarz-silbernen Mountainbike war eine Herstellerbezeichnung nicht mehr zu erkennen.

Hinweise auf in Frage kommende Personen erbittet die Polizei an die Einsatzleitstelle unter der Rufnummer 02421 949-2425.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert