Umweltaktivist aus Holzstapel geholt

Von: ja
Letzte Aktualisierung:

Morschenich. Die Polizei des Rhein-Erft-Kreises hat am Dienstag im Hambacher Forst einen Umweltaktivisten zur Identitätsfeststellung in Gewahrsam genommen.

Der Braunkohlegegner hatte sich in einem Holzstapel auf einem Waldweg an einen Betonklotz angekettet, „um der weiteren sinnlosen Umweltzerstörung den eigenen Körper entgegenzusetzen“, wie die Aktivisten im Internet schreiben.

Gleichzeitig wurden weitere Barrikaden entfernt, teilte ein Sprecher der Rhein-Erft-Polizei auf Nachfrage mit. Der Landesbetrieb Wald und Holz hatte die Polizei um Amtshilfe gebeten, um den Zustand der Wege zu überprüfen. Diese Gelegenheit nutzte Waldbesitzer RWE Power, um die sicherheitsgefährdenden Barrikaden räumen zu lassen.

Die Ermittlungen gegen den Umweltaktivisten dauern an. Er steht im Verdacht, bereits früher an Straftaten im Hambacher Forst beteiligt gewesen zu sein.

Leserkommentare

Leserkommentare (4)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert