Düren - Überfall beim ersten Einsatz an der Supermarktkasse

Überfall beim ersten Einsatz an der Supermarktkasse

Von: hp
Letzte Aktualisierung:

Düren. Auch neun Monate nach der Tat brach eine 29-jährige Kassiererin eines Discountmarktes, die jetzt den Vorfall dem Dürener Schöffengericht schildern musste, angesichts der schmerzlichen Erinnerungen in Tränen aus.

Ausgerechnet während ihres ersten Einsatzes an der Supermarktkasse wurde sie Opfer eines ebenso schweren wie dreisten Diebstahls. Anstatt das aufs Band gelegte Erfrischungstränk und die Packung Kekse zu bezahlen, griff der „Kunde” in die Kasse und erbeutete, so ergab die spätere Abrechnung, 1550 Euro.

Für die junge Angestellte war nach diesem Vorfall die Berufswelt nicht mehr in Ordnung. Die Beschäftigung in dem Discountmarkt an der Kölner Landstraße musste sie aufgeben, fand aber glücklicherweise einen Bürojob im reinen Innendienst. Den 21-jährigen Angeklagten schickte das Schöffengericht unter Vorsitz von Richter Hans-Georg Wingen für drei Jahre ins Gefängnis. Es verurteilte den Dürener wegen räuberischem Diebstahl, gewerbsmäßigen Diebstahl in drei Fällen sowie einem versuchten Diebstahl.

Die Taten ereigneten sich zwischen dem 3. und 27. Dezember vergangenen Jahres, wobei der junge Mann hauptsächlich seinen Drogenkonsum finanzieren wollte. Dreimal griff er in Discountmärkten in die Kasse, in einem Dürener Schmuckgeschäft ließ er ein Armband mitgehen und einen Linnicher Juwelier erleichterte er um zehn Trauringe.

Einbezogen wurde zudem ein Urteil des Amtsgerichts Neuss. In der Stadt am Rhein hatte der 21-Jährige zwischen 24. November 2010 und dem 19. Januar 2011 viermal auf ähnliche Weise Geld beziehungsweise Schmuck beschafft. Das Amtsgericht Neuss verurteilte ihn wegen gewerbsmäßigem Diebstahl in vier Fällen zu einem Jahr auf Bewährung.

Das Dürener Urteil, das noch nicht rechtskräftig ist, wird der weitgehend geständige Täter allerdings absitzen müssen. Aber der Vorsitzende Richter unterstrich die damit verbundene Hoffnung, nämlich dass der 21-Jährige danach auch die Chance auf eine bessere Lebensführung ohne Straftaten nutzen werde.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert