Über 80.000 Lichter an mehr als 90 Betrieben

Von: ja
Letzte Aktualisierung:
modellkirmes2_xxx
Karl-Heinz Rockstroh präsentiert zum vierten Mal im Stadtcenter im Vorfeld der Annakirmes die von ihm geschaffene Modellwelt. Foto: Abels

Düren. Über 80.000 kleine Lichter leuchten, die Fahrgeschäfte drehen sich, während niederländische Kirmesorgelmusik für das passende Ambiente sorgt: Karl-Heinz Rockstroh blickt zufrieden auf sein Werk.

In gut sechs Stunden hat der Modellbauer aus der Nähe von Aachen die größte Modellkirmes der Welt wieder zum Leben erweckt. Bereits zum vierten Mal nährt der 71-Jährige im Stadtcenter die Vorfreude auf die am 25. Juli beginnende Annakirmes.

Und wer nicht nur einen flüchtigen Blick auf die neun mal drei Meter große Budenstadt im Maßstab 1:20 wirft, erkennt, dass Karl-Heinz Rockstroh sein in 28 Jahren und vielen tausend Arbeitsstunden geschaffenes Unikat wieder erweitert, ergänzt und überarbeitet hat.

Neu ist in diesem Jahr neben einigen Wagen auch eine weitere Losbude, die Glücksoase. Aber auch Ketten- und Kinderkarussell hat er komplett umgebaut. Vor allem aber stechen die vielen neuen Leuchtdioden ins Auge, die das Modell seinem Vorbild noch ähnlicher werden lassen.

„Der Austausch ist mehr Arbeit als der Neubau eines Geschäfts”, schmunzelt der 71-Jährige, während er mit seinem Sohn Uwe die einzelnen Module aufbaut.

Mittlerweile zieren über 90 Betriebe das Modell, darunter viele von Annakirmes-Stammbeschickern, die Autodidakt Rockstroh mit viel Liebe zum Detail nachgebaut hat. So drehen sich alle seine Fahrgeschäfte wie das Original, darunter ein Riesenrad oder das knapp 2,50 Meter hohe Fahrgeschäft „Eclipse”.

Die nach Angaben des Erbauers größte Modellkirmes der Welt wird bis zum 1. August täglich während der Öffnungszeiten des Stadtcenters (7.30 bis 20 Uhr) zu jeder vollen und halben Stunde für zehn Minuten zum Leben erweckt. Dann leuchten die Lichter, drehen sich die Fahrgeschäfte und erklingt die Kirmesorgel.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert